«Meteo»-Moderator schafft es nicht rechtzeitig auf das Dach

Die «Tagesschau» von SRF ist vorbei, die Zuschauer warten auf «Meteo». Doch zuerst gibt es nur einen roten Bildschirm und dann die Wiederholung der 18-Uhr-Sendung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Sonntagabend-SRF-Programm: 19.30 Uhr die «Tagesschau» mit dem ausführlichen Sportblock. 19.55 Uhr «Meteo» und anschliessend der «Tatort». Nicht so heute: «Meteo»-Moderator Christoph Siegrist schafft es nicht rechtzeitig aufs Dach des SRF-Gebäudes in Zürich Leutschenbach und die Livesendung fällt aus.

Zunächst bekommen die Zuschauer einen roten Bildschirm mit dem Hinweis «Es geht gleich weiter» zu sehen. Nach rund 40 Sekunden beginnt dann die Sendung, es ist aber nur die Wiederholung des 18-Uhr-«Meteo», die ausgestrahlt wird.

Kurz darauf entschuldigt sich Moderator Siegrist auf dem «Meteo»-Twitter-Kanal für die Panne. Er habe es nicht rechtzeitig aufs Dach geschafft, verspricht aber Besserung und dass er für die Spätausgabe um 23.14 Uhr pünktlich ins «Meteo»-Aussenstudio hinaufgehen werde.

(ofi)

Erstellt: 07.02.2016, 21:10 Uhr

Artikel zum Thema

SRF strahlt alte Wetterprognose aus

Falsch war die Prognose zwar nicht – richtig aber ebenso wenig: Am Donnerstagabend verkündete «Meteo»-Moderator Jan Eitel das Wetter vom Donnerstagmorgen. Mehr...

Bei Meteo Schweiz bleiben in der Hitze die Köpfe kühl

Wie das Hoch die Meteorologen beschäftigt und warum Sturm, Eis und Gewitter anspruchsvoller sind. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...