Pilot landet auf falschem Flughafen

Mit 124 Passagieren an Bord verflog sich ein Pilot der US-Airline Southwest. Er wurde suspendiert.

Landete auf einer zu kurzen Landebahn: Boeing der Southwest Airline. (12. Januar 2014)

Landete auf einer zu kurzen Landebahn: Boeing der Southwest Airline. (12. Januar 2014) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Pilot der Southwest Airlines hat sich mit 124 Passagieren an Bord verflogen und ist auf dem falschen Flughafen im US-Bundesstaat Missouri gelandet. Der richtige war allerdings nur 10 Kilometer entfernt, so dass die Passagiere mit dem Bus an ihr Ziel gelangten.

Die Maschine von Southwest Airlines hätte am Sonntagabend (Ortszeit) eigentlich auf dem Branson Airport im US-Bundesstaat Missouri landen sollen. Stattdessen habe die Boeing auf dem rund zehn Kilometer entfernten Taney County Airport aufgesetzt, teilte ein Sprecher der Fluglinie am Montag mit.

Landebahn nur halb so lang

Immerhin: «Die Landung verlief sicher und ohne Zwischenfall.» Obwohl die Startbahn nicht für grosse Jets vorgesehen ist, hob die Maschine am Montag sicher wieder ab, berichtetet der TV-Sender CNN.

Die Ursache für die Verwechslung werde untersucht, sagte der Sprecher der Linie. Die Landebahn in Taney County ist nur rund halb so lang ist wie die des Branson Airports, wie ein Flughafensprecher sagte. Der Pilot musste stark bremsen und kam erst 300 Meter vor dem Ende der Bahn zum Stehen.

Aussteigen nach zwei Stunden

Er war offenbar zunächst davon überzeugt, am richtigen Zielort angekommen zu sein. «Willkommen in Branson», verkündete er nach Angaben von Fluggästen über das Mikrofon. Einige Minuten später teilte er dann zerknirscht mit, auf dem falschen Flughafen gelandet zu sein.

Zwei Stunden seien verstrichen, bis die Fluggäste endlich aussteigen konnten: Die Gangway habe erst vom Flughafen in Branson herangeschafft werden müssen. Anschliessend seien die Passagiere mit dem Bus an ihren Bestimmungsort gebracht worden.

Nach dem Irrflug zog die Fluggesellschaft die Piloten vorerst aus dem Verkehr. Die Suspendierung gelte bis zum Abschluss der Untersuchung des Zwischenfalls, hiess es.

Erst im November war ein riesiges Frachtflugzeug in Kansas auf einem falschen Flughafen gelandet. Der war 20 Kilometer vom eigentlichen Ziel entfernt und hatte ebenfalls eine zu kurze Landebahn. (chk/sda)

Erstellt: 14.01.2014, 03:48 Uhr

Artikel zum Thema

Airline vergisst schlafenden Passagier

Ein Gast auf dem Flug von Louisiana nach Los Angeles schlief tief. Als er aufwachte, war er allein im dunklen Flugzeug eingeschlossen. Nur durch Zufall wurde er gefunden. Mehr...

Mehr Komfort in der Economy

Eine grosse Airline baut ab kommendem Jahr neue, grössere und leichtere Sitze in ihre Airbusse A320 ein. Das soll ihr selbst und den Passagieren etwas bringen. Mehr...

Tumulte um albanische Maschine in Basel

Ein Flugzeug von Belleair Europe war massiv überbucht: Rund 50 Passagiere fanden keinen Platz im Flugzeug. Nur mit Mühe konnte die Fluggesellschaft Ausschreitungen abwenden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

History Reloaded Die Grande Nation der Revoluzzer

Geldblog Wie komme ich zu integren Börsennews?

Die Welt in Bildern

Grenze der Hoffnung: Bauunternehmer verstärken die Mauer in San Diego, USA, weil in den vergangenen Wochen zahlreiche Migranten illegal den Zaun in Tijana, Mexiko überquert haben. (10. Dezember 2018)
(Bild: Rebecca Blackwell) Mehr...