Überschwemmung in Manila – 20'000 Menschen auf der Flucht

Die philippinische Hauptstadt wird von Monsunfluten überschwemmt. Viele Menschen sitzen in der Falle – selbst für die Rettungskräfte ist es zu gefährlich, zu ihnen vorzudringen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Heftige Monsun-Regenfälle haben in der philippinischen Hauptstadt Manila Überschwemmungen ausgelöst. Mindestens 20'000 Menschen mussten nach Behördenangaben vor den Fluten aus ihren Häusern fliehen. Schulen, Finanzmärkte und die meisten Regierungsbehörden in weiten Teilen der 15-Millionen-Metropole blieben geschlossen, weil zahlreiche Strassen wegen des Hochwassers unpassierbar waren. Teilweise stand das Wasser schulterhoch.

In Teilen der Stadt wurde der Strom abgestellt, weil das Wasser in Umspannwerke eindrang. Eine Sprecherin des Katastrophenschutzes teilte mit, es gebe zahlreiche Hilferufe gestrandeter Bewohner, doch sei die Lage für die Rettungskräfte zu gefährlich, um einzuschreiten: «Die Strömung ist so stark, dass wir unsere Schlauchboote festbinden müssen, damit sie nicht mitgerissen werden.»

Seit dem Durchzug des Taifuns Saola vor wenigen Tagen wird Manila von heftigen Regenfällen heimgesucht. Bis Dienstag wurden 53 Hochwasser-Tote gezählt. Die Behörden sagten weitere Regenfälle voraus. (ses/AFP)

Erstellt: 07.08.2012, 08:48 Uhr

Heftige Regenfälle haben weite Teile der philippinischen Hauptstadt überschwemmt – Tausende sind auf der Flucht vor den Wassermassen. (Video: Reuters )

Artikel zum Thema

Nach der Überschwemmung die Flut der Verschwörungstheorien

In Südrussland ist die Zahl der Toten nach der Überschwemmung auf 172 gestiegen. Gerüchten zufolge soll das Öffnen eines Damms zur Flut geführt haben. Journalist und Russlandexperte Lothar Deeg schätzt die Lage ein. Mehr...

Rebellen in Tadschikistan drohen mit Staudamm-Sprengung

In Tadschikistan hat ein Konflikt um den Drogen- und Tabakschmuggel letzte Woche blutig geendet. Die Islamisten sind seither nicht bereit, ihre Waffen abzugeben und drohen damit, eine Überschwemmung auszulösen. Mehr...

Wie Überschwemmungen Spass machen

Not macht erfinderisch: Dieser russische Wassersportler nutzt eine Überschwemmung für einen Sightseeing-Ausflug – auf dem Wakeboard. Mehr...

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...