Vatikan schreibt Jesus auf Gedenkmünze falsch

«Lesus» statt «Iesus»: Die erste offizielle Münze zum Pontifikat von Franziskus muss eingeschmolzen werden. Die italienische Münzprägeanstalt weist die Verantwortung von sich.

War seit Mittwoch verfügbar: Die erste offizielle Münze zum Pontifikat von Franziskus.

War seit Mittwoch verfügbar: Die erste offizielle Münze zum Pontifikat von Franziskus. Bild: Twitter/CatholicNewsSvc

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die erste offizielle Münze zum Pontifikat von Papst Franziskus muss eingeschmolzen werden – wegen eines Prägefehlers im Namen von Jesus: Ein «L» anstelle des «I» (Jesus schreibt sich auf Lateinisch mit I) macht es notwendig, die schon seit Mittwoch verfügbare Medaille in Gold, Silber oder Bronze einzuziehen.

Die italienische Münzprägeanstalt fühlt sich nicht für diesen Schnitzer verantwortlich, man habe die Prägeform vom Vatikan so vorgegeben bekommen.

«Wenn wir das Projekt in der Hand haben, dann kontrollieren wir normalerweise alles, diese Prägung ist aber bei uns so angekommen», sagte das Amt der Nachrichtenagentur Ansa. Also muss die Münze mit dem Konterfei des Papstes nun neu geprägt werden. (mw/sda)

Erstellt: 11.10.2013, 07:26 Uhr

Artikel zum Thema

Schlief der Erzbischof mit den Messdienern im gleichen Zimmer?

In der Dominikanischen Republik wird gegen den päpstlichen Nuntius wegen sexuellem Missbrauch von Kindern ermittelt. Der Vatikan rief den 65-jährigen Erzbischof ab. Dennoch wird Kritik an Franziskus laut. Mehr...

Handy-Schnappschuss mit dem Papst

Ein verdutzt wirkender Papst sowie zwei junge Frauen und ein junger Mann sind auf einem Foto zu sehen, das im Vatikan für Gesprächsstoff sorgt. Mehr...

Die Frau des Papstes

Francesca Chaouqui wurde von Papst Franziskus in die achtköpfige Finanzkommission des Vatikans berufen. Das passt nicht allen. Ihre Oben-ohne-Bilder erst recht nicht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Mamablog Mit Kindern über Flüchtlinge reden

Nachspielzeit Beim Foulpenalty ist zu vieles faul

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Hoch über dem Alltag: Eine Frau sitzt auf einer Hängebrücke und blickt hinunter auf den Schlegeis-Stausee bei Ginzling in Österreich. (21. Oktober 2018)
(Bild: Lisi Niesner) Mehr...