Wanderer stürzt in den Walliser Alpen zu Tode

Der 54-jährige Niederländer ist auf einem Schneefeld im Val de Bagnes ausgerutscht.

Schön, aber nicht ungefährlich: Der Mauvoisin-Stausee im Val de Bagnes. (Keystone/Archiv)

Schön, aber nicht ungefährlich: Der Mauvoisin-Stausee im Val de Bagnes. (Keystone/Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Wanderer verunglückte am Mittwoch in den Walliser Alpen tödlich. Der 54-jährige Niederländer stürzte in der Gegend des Mauvoisin-Staudamms im Val de Bagnes mehrere Hundert Meter in die Tiefe.

Wie die Kantonspolizei Wallis am Donnerstag mitteilte, passierte das Unglück, als eine Gruppe von sechs niederländischen Touristen auf einer Höhe von 2560 Metern ein Schneefeld überqueren wollte.

Der verunglückte Wanderer lief dabei an der Spitze, rutschte auf dem Schnee aus und stürzte 200 Meter in ein Couloir. Die unverzüglich aufgebotenen Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. (fal/sda)

Erstellt: 04.07.2019, 11:48 Uhr

Artikel zum Thema

Zwei Tote nach Segelflugzeug-Absturz im Wallis

Das Unglück am Sonntag oberhalb von Arbaz in der Region «Sex Noir» wird von den Behörden untersucht. Mehr...

14-Jähriger auf Churer Maiensässfahrt tödlich verunglückt

Der Schüler war mit seiner Klasse unterwegs vom Hausberg Pizokel in die Stadt. Die Behörden untersuchen das Unglück. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Sweet Home Schweizer Frauenzimmer

Beruf + Berufung «Ich bin mein Leben lang im Unruhestand»

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Bei Sonnenuntergang: Junge spielen Fussball am Ciliwung in Jakarta, Indonesien. (11. Juli 2019)
(Bild: Willy Kurniawan) Mehr...