Weltkriegs-Blindgänger aus dem Zugersee geborgen

Eine Sprenggranate lag wenige Meter vom Ufer entfernt im Wasser. Die Polizei wurde von der Armee unterstützt.

Mit Unterstützung der Armee: Die Polizei hat den Fundort abgesperrt und die Sprenggranate mit einem Splitterschutz gesichert. Bild: Zuger Polizei

Mit Unterstützung der Armee: Die Polizei hat den Fundort abgesperrt und die Sprenggranate mit einem Splitterschutz gesichert. Bild: Zuger Polizei

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Zugersee haben Spezialisten am Freitagmorgen einen Blindgänger aus dem Ersten Weltkrieg geborgen. Eine Privatperson war in Oberwil bei Zug auf das Relikt gestossen. Es musste niemand evakuiert werden.

Laut einem Polizeisprecher lag der Blindgänger wenige Meter vom Ufer entfernt im Wasser. Man gehe davon aus, dass das Objekt im Zuge der Stürme der vergangenen Tage dorthin geschwemmt worden sei. Gefahr habe keine gedroht.

Man habe den Fundort umgehend abgesperrt, das Objekt mit einem Splitterschutztrichter gesichert und Fachkräfte der Armee aufgeboten. Die Spezialisten des Kompetenzzentrums für Kampfmittel- und Minenräumung (Kamir) untersuchten den Blindgänger. Sie bargen ihn, verluden ihn in einen speziellen Behälter und transportierten ihn ab. Er werde nun fachgerecht vernichtet.

Die gefundene Artilleriegranate ist rund drei Kilogramm schwer und 23 Zentimeter lang. Bild: Zuger Polizei

Beim Blindgänger handelt es sich um ein sogenanntes Schrapnellgeschoss aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Dieses ist rund drei Kilogramm schwer und 23 Zentimeter lang. Diese Art von Artilleriegranaten ist mit Metallkugeln gefüllt. (ij/sda)

Erstellt: 12.07.2019, 15:27 Uhr

Artikel zum Thema

Blindgänger am Flughafen Zürich

Bei nächtlichen Bauarbeiten entlang der Piste 28 wurde ein Blindgänger gefunden. Die Piste musste kurzzeitig gesperrt werden. Mehr...

Hunde-Besitzer findet Granate neben Weg

Läufelfingen Im Kanton Basel-Land hat ein Mann einen Blindgänger gefunden. Spezialisten haben sich um den Fund gekümmert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bei Sonnenuntergang: Junge spielen Fussball am Ciliwung in Jakarta, Indonesien. (11. Juli 2019)
(Bild: Willy Kurniawan) Mehr...