Zwei Swiss-Flugzeuge kamen sich in Zürich gefährlich nahe

Am 12. Juli haben ein Airbus A321-111 und ein Avro 146-RJ100 über Kloten einen Moment lang nicht genügend Abstand gehalten. Die Sust untersucht den Vorfall.

Ein Airbus A321-111 der Swiss nach dem Start in Zürich-Kloten.

Ein Airbus A321-111 der Swiss nach dem Start in Zürich-Kloten. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem Abflug vom Flughafen Zürich sind sich zwei Passagierflugzeuge der Swiss südwestlich von Zürich gefährlich nahe gekommen. Gemäss der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (Sust) ereignete sich der Vorfall am Vormittag des 12. Juli.

In den Vorfall involviert waren Flugzeuge vom Typ Airbus A321-111 und Avro 146-RJ100. Sie starteten in Zürich auf zwei verschiedenen Abflugrouten. Eine Maschine flog nach Budapest, die andere nach Valencia. Die Sust hat eine Untersuchung angekündigt.

Wird durch die Bombardier CS-100 ersetzt: Ein Avro RJ100 der Swiss. (Archivbild AFP/Fabrice Coffrini) (kko/sda)

Erstellt: 20.07.2016, 15:25 Uhr

Artikel zum Thema

Zwei Swiss-Maschinen müssen Flug abbrechen

Erhöhter Ölverbrauch hat gestern einen Airbus A330 zur Umkehr nach Zürich gezwungen. Am Morgen gab es dann ausgerechnet mit einer neuen Bombardier CS100 Probleme. Mehr...

Das bietet das neue Europa-Flugzeug der Swiss

Mitte Juli setzt die Schweizer Airline erstmals ihr neues Kurzstreckenflugzeug im Passagierverkehr ein. Hält der Flieger, was Swiss verspricht? Ein erster Test. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Mamablog Mit Kindern über Flüchtlinge reden

Nachspielzeit Beim Foulpenalty ist zu vieles faul

Die Welt in Bildern

Hoch über dem Alltag: Eine Frau sitzt auf einer Hängebrücke und blickt hinunter auf den Schlegeis-Stausee bei Ginzling in Österreich. (21. Oktober 2018)
(Bild: Lisi Niesner) Mehr...