Zum Hauptinhalt springen

Aargauer Grossmutter flieht aus Hausarrest in Frankreich

Die 65-Jährige, die ihre Enkelin vor einer Rückführung nach Mexiko schützen wollte, kam in Basel an. Sie hat sich der Polizei gestellt.

Wieder in der Schweiz: Martina H. nimmt gegenüber der «Rundschau» Stellung, die den Fall publik gemacht hatte. Bild: Screenshot SRF
Wieder in der Schweiz: Martina H. nimmt gegenüber der «Rundschau» Stellung, die den Fall publik gemacht hatte. Bild: Screenshot SRF

Martina H. ist zurück in der Schweiz. Sie kam am Dienstag um 15.26 Uhr mit dem TGV in Basel an, wie der Fernsehsender Tele M1 vorab meldet. Ihre Reise aus Frankreich in die Schweiz war illegal.

Vor rund zweieinhalb Wochen wurde Martina H. von den französischen Behörden aufgegriffen und unter Hausarrest gestellt. Sie hatte ihre 9-jährige Enkelin vor den Schweizer Behörden versteckt, um eine Rückführung des Mädchens nach Mexiko zu verhindern.

«Enkelin hat mich gebeten»

Tele M1 filmte H.s Ankunft in Basel. Vor der Kamera erklärte sie: «Ich bin aus Frankreich ausgereist, weil man mir sagte, dass es noch Jahre dauern könne, bis mein Fall hier verhandelt werde.» Sie habe das Gefühl, dass die französischen Behörden kein Interesse hätten, sie in die Schweiz ausreisen zu lassen.

Weiter sagt die 65-Jährige gegenüber Tele M1: «Ich komme zurück, um den Schweizer Behörden mitzuteilen, dass meine Enkelin mich gebeten hat, sie in Sicherheit zu bringen. Mein Sohn hatte mit unserer Flucht nach Frankreich nichts zu tun.»

Am Tag nach ihrer Ankunft in der Schweiz hat sich die Grossmutter der Schweizer Polizei gestellt. Ob sie in Untersuchungshaft genommen wird, ist derzeit unklar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch