Zum Hauptinhalt springen

Alpinist bei Bergunfall in Saas-Grund gestorben

Ein Alpinist ist am Lagginhorn in unwegsames Gelände geraten. Die aufgebotene Hilfe kam zu spät.

Der Alpinist war in unwegsames Gelände geraten. Retter der Air-Zermatt konnten ihn nur noch tot bergen.
Der Alpinist war in unwegsames Gelände geraten. Retter der Air-Zermatt konnten ihn nur noch tot bergen.
Archivbild, Keystone

Der Alpinist machte sich gegen 5 Uhr alleine vom Hohsaas aus in Richtung Lagginhorn auf, wie die Kantonspolizei Wallis am Sonntag mitteilte. Er wollte den Gipfel auf 4010 Metern über Meer über die Normalroute (Westsüdwestgrat) besteigen.

Bergsteiger informierten Hüttenwart

Auf der Höhe von zirka 3540 Metern kam er vom Weg ab und geriet in unwegsames Gelände. Zwei Bergsteiger hatten den Alpinisten kurz zuvor gesehen. Sie informierten den Hüttenwart der Weissmieshütte bei ihrer Rückkehr über die Routenwahl des Alpinisten.

Die Air-Zermatt, welche daraufhin aufgeboten wurde, lokalisierte am späten Nachmittag den Leichnam des Alpinisten auf dem Fletschhorngletscher.

Das Opfer konnte gemäss Mitteilung noch nicht formell identifiziert werden. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch