Zum Hauptinhalt springen

Alpinist stürzt am Matterhorn in den Tod

Am Sonntagmorgen ist eine Zweierseilschaft am Matterhorn mehrere hundert Meter abgestürzt. Ein Bergsteiger kam dabei ums Leben. Der andere wurde mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen.

Am Matterhorn ist am Sonntagmorgen eine Zweierseilschaft mehrere hundert Meter die Nordwand hinunter auf den Matterhorngletscher gestürzt. Einer der beiden Alpinisten verlor dabei sein Leben, der zweite wurde schwer verletzt. Der Schwerverletzte wurde ins Universitätskrankenhaus Lausanne geflogen.

Die Identität der beiden Bergsteiger stand nach Angaben der Kantonspolizei Wallis zunächst nicht fest. Die Zweierseilschaft hatte beabsichtigt, die Matterhorn-Nordwand über die sogenannte Schmidroute Nr. 1134 zu besteigen. Auf einer Höhe von rund 3700 Metern über dem Meeresspiegel rutschte einer der Alpinisten im Eishang vermutlich aus. In der Folge stürzte die Seilschaft ab.

dapd/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch