Alpinist stürzt am Matterhorn in den Tod

Ein italienischer Bergsteiger hat am Matterhorn sein Leben verloren. Die genauen Ursachen sind noch nicht geklärt.

Beliebtes Ziel der Bergsteiger: Das Matterhorn an der schweizerisch-italienischen Grenze. (Archiv)

Beliebtes Ziel der Bergsteiger: Das Matterhorn an der schweizerisch-italienischen Grenze. (Archiv) Bild: Alessandro Della Bella/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der verunglückte Alpinist befand sich auf 3700 Metern Höhe in Italien, stürzte und fiel auf Schweizer Boden des Bergs hinunter. Die Air Zermatt barg den tödlich Verunglückten, wie die italienische Nachrichtenagentur Adnkronos am Sonntag berichtete.

Ein Mitglied der Seilschaft habe Alarm schlagen können, schreibt der «Nouvelliste». Weitere Angaben zum Unfall und zur Person konnte die Walliser Polizei noch nicht machen. (fal/sda)

Erstellt: 19.08.2018, 17:58 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich habe hier Tragödien und Momente des Glücks erlebt»

Porträt Nach 24 Jahren am Matterhorn gibt Kurt Lauber «seine» Hörnlihütte ab. Der Hüttenwart hat neue Pläne. Ein Rückblick. Mehr...

Rätsel um toten Skifahrer am Matterhorn gelöst

Eine unbekannte Leiche und ein seit 1954 verschwundener Onkel: Ein Facebook-Aufruf und DNA führten zur Lösung eines höchst mysteriösen Falls. Mehr...

Zwei Bergsteiger stürzen am Matterhorn 1300 Meter in den Tod

Ein Alpinist verlor am Matterhorn das Gleichgewicht und riss den Seilschaftspartner in die Tiefe. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

History Reloaded Die erste Frau im britischen Parlament

Mamablog Wem nützen Hausaufgaben eigentlich?

Die Welt in Bildern

In allen Farben: Die Saint Mary's Kathedrale in Sydney erstrahlt in ihrem Weihnachtskleid. (9. Dezember 2019)
(Bild: Steven Saphore) Mehr...