Zum Hauptinhalt springen

Anarchisten attackieren Varoufakis und Ehefrau beim Essen

Brenzlige Situation in Athen: Der griechische Finanzminister Giannis Varoufakis ist nach eigenen Angaben in einem Restaurant von Vermummten angegriffen worden. Dann schritt seine Frau ein.

Attacke in Athen: Varoufakis und seine Frau wurden mit Gegenständen beworfen.
Attacke in Athen: Varoufakis und seine Frau wurden mit Gegenständen beworfen.
Dmitris Sulzics/F64 Photo Agency via AP

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis ist bei einem Abendessen mit seiner Ehefrau in einem Athener Restaurant von Anarchisten angegriffen worden. Wie sein Ministerium erklärte, attackierten Maskierte das Paar am Vorabend im Stadtteil Exarchia. Demnach warfen die Angreifer mit Gegenständen nach Varoufakis und dessen Frau, trafen die beiden aber nicht.

Varoufakis teilte schriftlich mit, die Vermummten hätten ihn aufgefordert, das Lokal zu verlassen, er habe in ihrem Stadtteil Exarchia nichts zu suchen. Das Viertel gilt in der griechischen Hauptstadt als Hochburg der Autonomen Bewegung.

Zwei Vermummte wollten ihn schlagen, so Varoufakis. Dies habe seine Frau verhinderte, «indem sie mich beschützend umarmte».

Die Lage beruhigte sich

Der 53-jährige Varoufakis konnte laut seinem Ministerium durch ein Gespräch mit den Angreifern vor dem Restaurant die Lage entschärfen und beruhigen.

Varoufakis verhandelt seit Wochen mit den internationalen Geldgebern Griechenlands, steht bei den EU-Kollegen aber in der Kritik. Am Montag bildete Regierungschef Alexis Tsipras sein Verhandlungsteam um. Offiziell untersteht es weiter Varoufakis, «Koordinator» ist aber Vizeaussenminister Euklides Tsakalotos.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch