Zum Hauptinhalt springen

Arbeiten an defekter A1-Brücke vorerst beendet

Nach dem Baggerunfall auf der A1 sind die Sicherungsarbeiten bei der beschädigten Brücke beendet worden. Nun versucht das Astra den Neubau der Überführung voranzutreiben.

Durch Stahlpfeiler soll ein Einsturz der Brücke verhindert werden.
Durch Stahlpfeiler soll ein Einsturz der Brücke verhindert werden.
Keystone/Ennio Leanza
Arbeiter schweissen an der Unfallstelle.
Arbeiter schweissen an der Unfallstelle.
Keystone/Ennio Leanza
Der Verkehr staut sich auf den Landstrassen.
Der Verkehr staut sich auf den Landstrassen.
Erich Schuster, Leserreporter
1 / 22

Die Sicherungsarbeiten an der Überführung der Autobahn A1 in Birmenstorf AG, die am Montag von einem falsch geladenen Bagger massiv beschädigt worden war, sind fürs Erste abgeschlossen. Die Brücke soll wie geplant im kommenden Jahr neu errichtet werden.

Es werde versucht, das Neubauprojekt zu beschleunigen, sagte Andreas Rüegger, Mediensprecher der Filiale Zofingen des Bundesamtes für Strassen (Astra), heute auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Alles werde getan, um das Vorhaben möglichst schnell auszuarbeiten.

Um die arg beschädigte Überführung zu sichern, waren am Montag zwei Stahlgerüste zur Abstützung errichtet worden. In den Nächten auf Mittwoch und Donnerstag wurde die Brücke teilweise mit Blech verkleidet. In den Nächten war die Fahrbahn in Richtung Bern von drei auf einen Streifen reduziert worden.

Die Mitarbeiter des Bundesamtes sind weiterhin mit der statischen Prüfung des Bauwerks beschäftigt. Das ASTRA rechnet damit, dass die Ergebnisse Mitte Februar vorliegen werden. Die Überführung bleibt vorerst für jeglichen Durchgangsverkehr gesperrt. Es könne sein, dass weitere Sicherungsarbeiten notwendig würden, sagte Rüegger.

Höhe des finanziellen Schadens weiterhin unklar

Keine Angaben machen konnte er zu den Kosten, welche die Arbeiten zur Stabilisierung der Brücke verursachten. Auch der Schaden an der Überführung stehe noch nicht fest.

Das rund 45 Jahre alte Bauwerk habe einen Restwert gehabt. Die Brücke war in einer Leichtbauweise aus vorgefertigten Elementen errichtet worden.

Am Montag war die A1 im Ostaargau währen rund sieben Stunden in beiden Richtungen vollständig gesperrt gewesen. Das führte zu langen Staus und einem Verkehrschaos.

Ein falsch geladener Pneubagger auf einem Vierachs-Lastwagen eines Bauunternehmens war in Fahrtrichtung Bern um 8.30 Uhr mit der Überführung kollidiert. Der Arm des weissen Baggers riss viele Betonteile herunter und Spannungskabel wurden beschädigt. Personen wurden nicht verletzt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch