Zum Hauptinhalt springen

Arbeiter stürzt mit Bagger in Tobel hinab

Absturz eines Achttönners: Bei Dussnang TG ist Bagger rund hundert Meter weit einen Abhang hinuntergestürzt. Für die Bergung musste die Rega anrücken.

Ein Baum hielt den Bagger schliesslich auf.
Ein Baum hielt den Bagger schliesslich auf.
Markus Heinzer, newspictures
So weit stürzte der Bagger ab.
So weit stürzte der Bagger ab.
Markus Heinzer, newspictures
Der Baggerfahrer musste von der Rega gerettet werden.
Der Baggerfahrer musste von der Rega gerettet werden.
Markus Heinzer, newspictures
1 / 3

In Schurten bei Dussnang TG ist ein Arbeiter mit dem Bagger rund 100 Meter tief in ein Tobel gestürzt. Mit einer aufwendigen Rettungsaktion konnte der Verletzte schliesslich geborgen werden. Die Schwere seiner Verletzungen ist noch unklar.

Gemäss den bisherigen Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau war der 53-jährige Mann mit einem acht Tonnen schweren Bulldozer beim Bau einer Waldstrasse im Einsatz. Kurz nach 13.30 Uhr geriet er aus noch ungeklärten Gründen mit der Maschine an den Strassenrand und stürzte in die Tiefe.

Von Rega geborgen

Der Bulldozer blieb schliesslich in den Bäumen hängen. Der Fahrer wurde hinausgeschleudert und fiel nochmals rund zehn Meter tief in den Mülibach, wo er verletzt liegen blieb. Zur Sicherung des Bulldozers und zur Bergung des verletzten Arbeiters stand die Feuerwehr Fischingen im Einsatz.

Der Verletzte wurde vor Ort vom Rettungsdienst und von einem Notarzt medizinisch versorgt und danach von einem Rega-Team mit einer Seilwinde geborgen. Die Feuerwehr musste mehrere Bäume fällen, um die Luftrettung per Helikopter zu ermöglichen. Zudem erstellte sie im Mülibach vorsorglich eine Ölsperre.

Zur Spurensicherung wurde der kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau aufgeboten. Ein Funktionär des kantonalen Amts für Umwelt war ebenfalls vor Ort.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch