Zum Hauptinhalt springen

Arme Frauen stehen Schlange für Gratis-Botox

In Rio de Janeiro offeriert die Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie kostenlos Botox-Injektionen. Und zwar allen, die weniger als 250 Dollar im Monat verdienen.

Die Frauen in der Warteschlange studieren das polierte Angebot.
Die Frauen in der Warteschlange studieren das polierte Angebot.
Keystone

Brasilien ist bekannt für seine Affinität zur Schönheitschirurgie. Diese soll jedoch nicht nur vermögenden Personen offen stehen, findet die brasilianische Gesellschaft für Ästhetische Chirurgie. Und öffnet einkommensschwachen Frauen ihre Tore während 10 Tagen für einen Gratis-Service.

Die Resonanz ist riesig, die Schlange vor dem Gebäude lang. Denn es gibt nicht nur Botox-Spritzen à gogo. Sondern auch Laserbehandlungen zur Haar- oder Akneentfernung, Haut-Peelings, Venenentfernung oder Ernährungsberatung.

Die Gesellschaft kann neben einem riesigen PR-Effekt einen weiteren Vorteil ziehen. Angehende Ärzte, die noch studieren, können Berufserfahrung sammeln, wie Sprecherin Isabel Alvarez mitteilte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch