Zum Hauptinhalt springen

Mann flüchtet vor Polizei und fährt Menschen nieder

Vor dem Hauptbahnhof Amsterdam Centraal hat ein Mann mehrere Fussgänger angefahren. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

Ein Autofahrer hat am Samstag in Amsterdam mehrere Fussgänger niedergefahren. Acht Menschen seien verletzt worden, zwei davon schwer. Die Schwerverletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei auf Twitter mit.

Der Mann hatte laut Polizei in der Nähe des Hauptbahnhofs Amsterdam Centraal falsch geparkt und war losgefahren, als Beamte sich seinem Wagen näherten. Daraufhin fuhr er mehrere Menschen an und krachte schliesslich mit seinem Wagen gegen eine Wand.

Vermutlich keine Absicht

Der Fahrer sei festgenommen worden. Nach einer ersten Vernehmung des Mannes geht die Polizei davon aus, dass er die Menschen nicht absichtlich angefahren hat. Es gebe keinerlei Hinweise darauf, dass es sich um eine Terrorattacke handle, so die Ordnungshüter.

Auf Fotos von dem Zwischenfall in Amsterdam war ein leicht beschädigter schwarzer Wagen an einer Mauer nahe dem Bahnhof zu sehen.

Grossaufgebot der Polizei

«Ich habe einen dumpfen Schlag gehört», sagte eine Augenzeugin zu «RTL». «Dann drehte ich mich um, und ich sah ein Auto. Innerhalb von 30 Sekunden war alles voller Polizisten.»

Die Polizei war mit Blick auf die jüngsten Terrorattacken mit einem Grossaufgebot vor Ort. Aber erneut: Die Polizei geht nicht davon aus, dass der Mann die Menschen absichtlich angefahren hat. Gemäss niederländischen Medien waren der Bahnhof und die Strassenbahn mit einzelnen Umleitungen nur 30 Minuten nach dem Vorfall wieder weitgehend normal in Betrieb.

AP/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch