Zum Hauptinhalt springen

Autofahrer landet im Fluss

In Wolhusen ist ein Mann mit seinem Wagen ins Schlittern geraten und in die Kleine Emme geraten. Die Feuerwehr konnte den 62-Jährigen unverletzt bergen. In Scuol kollidierten derweil gleich fünf Fahrzeuge.

Vom Weg abgekommen: Auto in der Kleinen Emme in Wolhusen. (4. Dezember 2012) (Bild: Luzerner Polizei)
Vom Weg abgekommen: Auto in der Kleinen Emme in Wolhusen. (4. Dezember 2012) (Bild: Luzerner Polizei)

Im Kanton Luzern ist ein Autofahrer mit seinem Wagen von der Strasse abgekommen. Nach Angaben der Luzerner Polizei geriet der Mann in Wolhusen auf einer steilen und glitschigen Privatstrasse ins Schlittern und landete schliesslich in der Kleinen Emme.

Der Fluss trug das Auto rund 100 Meter flussabwärts. Der Feuerwehr gelang es mithilfe eines Baggers, den Verunglückten und sein Auto zu bergen. Der 62-Jährige blieb unverletzt, sei aber zur Kontrolle in ein Spital gebracht worden.

Kollision in Scuol

Fünf Autos waren in Scuol in einen Unfall verwickelt. Verletzt wurde niemand. Am Anfang der Serie von Kollisionen stand ein Lastwagenchauffeur, der laut Mitteilung der Bündner Polizei einem parkierenden Auto Platz machen wollte. Dabei begann der Lastwagen auf der abfallenden und frisch verschneiten Strasse zu rutschen. Dabei prallte er zuerst in ein parkiertes Auto und dann in eine Mauer am Strassenrand.

Als ein entgegenkommender Autolenker dem auf ihn zu rutschenden Lastwagen durch Rückwärtsfahren entkommen wollte, fuhr er in einen zugeschneiten Stein. Weil der Lastwagen noch immer auf das Auto Personenwagen zurutschte, verliessen die Insassen den Wagen. Laut Mitteilung prallte der Lastwagen «Sekunden später» in die Seite des leeren Autos. Beim Versuch, dem Lastwagen auszuweichen, fuhr zudem eine weitere Lenkerin in den Personenwagen. Ebenfalls talwärts war der fünfte Fahrer unterwegs. Sein Wagen kam ins Rutschen und prallte in eines der anderen Fahrzeuge.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch