Zum Hauptinhalt springen

Autofahrer verlieren zwei Stunden vor dem Gotthard

Wer auf dem Rückweg aus dem Süden ist, braucht weiterhin Geduld. Der Stau zwischen Biasca und Stalvedro ist derzeit 11 Kilometer lang.

ij
Auf dem Heimweg: Auf der A2 stauen sich die Autos erneut. (4. Mai 2016)
Auf dem Heimweg: Auf der A2 stauen sich die Autos erneut. (4. Mai 2016)
Urs Flüeler, Keystone

Noch immer sind zahlreiche Autofahrer Richtung Norden unterwegs und müssen sich auf der A2 vor dem Gotthard auf längere Wartezeiten einstellen. Gemäss TCS-Verkehrsinformation betrug der Stau zwischen Biasca und der Raststätte Stalvedro am späten Abend immer noch 11 Kilometer.

Wegen der Verkehrsüberlastung verlieren die Zurückreisenden hier bis zu zwei Stunden. Der Biaschina-Tunnel muss zeitweise aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Am späten Nachmittag war der Stau 14 Kilometer lang gewesen, was einen Zeitverlust von bis zu 2 Stunden und 40 Minuten bedeutete.

Auf der A13 von Bellinzona Richtung San Bernardino herrscht noch auf 15 Kilometern stockender Verkehr, weshalb Reisende mit 45 Minuten Zeitverlust rechnen müssen. Am Nachmittag war es auch auf dieser Strecke wegen Verkehrsüberlastung zu Stau und Wartezeiten bis zu einer Stunde gekommen.

Die Ferien sind zu Ende

Der Rückreiseverkehr falle dieses Wochenende speziell wegen dem Ferienende in Holland und dem Ende des Auffahrtswochenendes so intensiv aus, erklärt der Verkehrsdienst Viasuisse. Bereits gestern war die Zufahrt zum Gotthard-Südportal erst um 1.30 Uhr störungsfrei befahrbar. Der Auffahrtsstau bewege sich im üblichen Rahmen.

Kommendes Wochenende erwartet Viasuisse wegen des verlängerten Pfingstwochenende einen letzten grossen Ansturm auf den Gotthard-Tunnel, bevor dieser ab Juli wegen des Sommerferienverkehrs täglich verstopft sein wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch