Zum Hauptinhalt springen

Barbie gibts jetzt auch mit Kopftuch

Hidschab statt blondes, langes Haar: Mattel bringt eine muslimische Barbie auf den Markt.

«Sich über Grenzen hinwegsetzen»: Diese Barbie kommt im kommenden Jahr auf den Markt.
«Sich über Grenzen hinwegsetzen»: Diese Barbie kommt im kommenden Jahr auf den Markt.
Photo by Evan Agostini/Invision/AP, Keystone
Mit der Puppe würdigt Mattel die Fechterin Ibtihaj Muhammad.
Mit der Puppe würdigt Mattel die Fechterin Ibtihaj Muhammad.
Photo by Evan Agostini/Invision/AP, Keystone
«Ibtihaj inspiriert Mädchen und Frauen allerorten dazu, sich über Grenzen hinwegzusetzen.»
«Ibtihaj inspiriert Mädchen und Frauen allerorten dazu, sich über Grenzen hinwegzusetzen.»
Photo by Evan Agostini/Invision/AP, Keystone
1 / 3

Der US-Spielzeugriese Mattel bringt erstmals eine muslimisch verschleierte Barbie auf den Markt. Mit der Puppe würdigt Mattel die Fechterin Ibtihaj Muhammad.

Sie war im vergangenen Jahr als erste US-Sportlerin mit einem Hidschab-Schleier bei den Olympischen Spielen angetreten. «Ibtihaj inspiriert Mädchen und Frauen allerorten dazu, sich über Grenzen hinwegzusetzen», erklärte Mattel am Montag (Ortszeit). Die neue Barbie solle demonstrieren, «dass Mädchen alles können».

«Ich bin so stolz»

Ibtihaj Muhammad freute sich über die Würdigung. «Ich bin so stolz, dass kleine Mädchen nun überall mit einer Barbie spielen können, die sich entschlossen hat, einen Hidschab zu tragen», erklärte die Olympia-Fechterin.

Mattel veröffentlichte ein Foto, das Ibtihaj Muhammad mit der neuen Barbie-Puppe zeigt. Neben dem Hidschab trägt die Puppe ein klassisches Fechterinnen-Outfit. Sie soll im kommenden Jahr in den Handel kommen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch