Zum Hauptinhalt springen

Berlusconi-Freund im Fall «Ruby» verhaftet

Er steht im Verdacht, Silvio Berlusconi junge Mädchen organisiert zu haben. Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb ein Vertrauter des italienischen Premiers jetzt verhaftet wurde.

Wie lange wird Berlusconi noch mit Samthandschuhen angefasst? Das Bild «Silvio & Ruby» des Künstlers Dodi Reifenberg wird in Mailand ausgestellt.
Wie lange wird Berlusconi noch mit Samthandschuhen angefasst? Das Bild «Silvio & Ruby» des Künstlers Dodi Reifenberg wird in Mailand ausgestellt.
Reuters

Ein Berater und Vertrauter des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ist in Mailand festgenommen worden. Die mailändische Staatsanwaltschaft verdächtigt Dario «Lele» Mora des betrügerischen Bankrotts.

Das meldete die italienische Nachrichtenagentur LaPresse unter Berufung auf den Haftbefehl. Mora soll mehr als acht Millionen Euro von seinem mittlerweile bankrotten Unternehmen LManagement abgezweigt haben.

Verwicklung in Fall «Ruby»

Gegen Mora wird zudem ermittelt, weil er und zwei andere für Berlusconi die Mädchen beschafft haben soll, die diesen in seiner Privatvilla besuchten - darunter auch eine damals 17-jährige Marokkanerin, die unter dem Namen «Ruby» Schlagzeilen machte.

Die Staatsanwaltschaft wirft Berlusconi vor, in 13 Fällen Sex gegen Bezahlung mit der damals 17-jährigen Marokkanerin «Ruby» gehabt und später seinen Einfluss geltend gemacht zu haben, um den Fall zu vertuschen. So soll er die Polizei angerufen haben, um die wegen Diebstahls festgenommene «Ruby» aus der Untersuchungshaft zu holen. Berlusconi weist die Vorwürfe zurück.

SDA/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch