Zum Hauptinhalt springen

Bieler Polizei rückt wegen mysteriösem Paket aus

Eine Sendung, die angeblich an Nationalrat Ricardo Lumengo adressiert gewesen sein soll, hat in Biel einen Grosseinsatz ausgelöst. Die Behörden befürchteten eine Bombe.

Ist zurzeit in der Öffentlichkeit exponiert: Ricardo Lumengo, hier begleitet vor Journalisten auf dem Weg zum Bieler Amtshaus.
Ist zurzeit in der Öffentlichkeit exponiert: Ricardo Lumengo, hier begleitet vor Journalisten auf dem Weg zum Bieler Amtshaus.
Keystone

Aufregung in der Stadt Biel: Die Kantonspolizei Bern hat am Dienstagmittag die Rainstrasse abgesperrt und ein verdächtiges Paket unschädlich gemacht. Mehr als 30 Menschen wurden vorübergehend aus zwei Gebäuden evakuiert.

Das Paket habe keine gefährlichen Gegenstände enthalten, teilte die Polizei am Abend mit. Kurz vor 14 Uhr wurde die Strasse wieder frei gegeben; die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Polizei gibt keinen Kommentar ab

Medienberichte, wonach das Paket an Nationalrat Ricardo Lumengo adressiert war, wollte die Polizei nicht kommentieren. Lumengo, der erste dunkelhäutige Nationalrat der Schweiz, war früher SP-Mitglied, hatte die Partei aber Ende 2010 nach seiner erstinstanzlichen Verurteilung wegen Wahlfälschung verlassen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch