Zum Hauptinhalt springen

Brandursache im Europapark ist geklärt

Der verheerende Brand im Freizeitpark in Rust wurde offenbar durch einen technischen Fehler im Bereich des «Fjord Rafting» ausgelöst.

Bei den Löscharbeiten im Europapark haben sich sieben Feuerwehrleute leicht verletzt.
Bei den Löscharbeiten im Europapark haben sich sieben Feuerwehrleute leicht verletzt.
Achim Keller, Keystone
25'000 Besucher sind aus dem Vergnügungspark evakuiert worden.
25'000 Besucher sind aus dem Vergnügungspark evakuiert worden.
Joost Derijck, AFP
Wie der Park über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, brannte es bei der Attraktion «Die Piraten von Batavia». Nach Angaben von Feuerwehr und Polizei stand eine Lagerhalle im «Skandinavischen Bereich» in Flammen.
Wie der Park über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, brannte es bei der Attraktion «Die Piraten von Batavia». Nach Angaben von Feuerwehr und Polizei stand eine Lagerhalle im «Skandinavischen Bereich» in Flammen.
Christine Gertler/dpa, AFP
1 / 5

Der Grossbrand im Europapark Rust Ende Mai ist wahrscheinlich durch einen technischen Defekt verursacht worden. Das ergaben die bisherigen Ermittlungen zur Brandursache, wie die Polizei Offenburg und die Staatsanwaltschaft Freiburg am Mittwoch mitteilten. Das Feuer dürfte demnach im Bereich der Attraktion «Fjord-Rafting» ausgebrochen sein.

Hinweise auf ein Fremdverschulden lägen nicht vor. Die Auswertungen der Sachverständigen seien aber noch nicht endgültig abgeschlossen.

In dem in Baden-Württemberg gelegenen Freizeitpark war am 26. Mai ein Grossbrand ausgebrochen. Sieben Feuerwehrleute wurden leicht verletzt. Als das Feuer ausbrach, befanden sich bis zu 25.000 Besucher in dem Park. Die Anlage wurde nach Ausbruch des Brands geräumt. Etwa 500 Rettungskräfte waren im Einsatz. Den Europapark besuchen nach Angaben des Unternehmens mehr als 5,6 Millionen Menschen pro Saison.

Schwarze Rauchwolke über dem Europapark: Im Erlebnispark ist ein Feuer ausgebrochen. (Video: Tamedia)

AFP/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch