Zum Hauptinhalt springen

«Breivik wird bei verwirrten Geistern Kultstatus erlangen»

Für Psychiater Frank Urbaniok gibt es Anzeichen, dass der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik schizophren sein könnte. Das mache ihn aber noch nicht unzurechnungsfähig.

Mit Frank Urbaniok sprach Thomas Hasler
«Er will ein Idol werden, der das gemacht hat, was andere nur fantasieren»: Anders Behring Breivik mit provokativer, rechtsextremistischer Geste im Gerichtssaal in Oslo. (24. August 2012)
«Er will ein Idol werden, der das gemacht hat, was andere nur fantasieren»: Anders Behring Breivik mit provokativer, rechtsextremistischer Geste im Gerichtssaal in Oslo. (24. August 2012)
AFP

Anders Breivik wurde zu 21 Jahren Gefängnis mit anschliessender Sicherungsverwahrung verurteilt. Überrascht Sie das Urteil?

Ja, und zwar in dem Sinne, als das Gericht offenbar davon ausgeht, dass bei Breivik gar keine Schizophrenie vorliegt. Möglicherweise verfügten die Richter über mehr Informationen, als über die Medien bekannt wurde. Es hätte mich allerdings mehr überrascht und irritiert, wenn das Gericht von einer Schizophrenie mit völliger Schuldunfähigkeit ausgegangen wäre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen