Zum Hauptinhalt springen

Brite hackt Netzwerke der US-Regierung

Ein 30-jähriger Brite soll in die Computersysteme der US-Army, der Nasa und der Notenbank eingedrungen sein. US-Behörden haben bereits einen Auslieferungsantrag gestellt.

Nicht sicher genug: Das System der Federal Reserve wurde ebenfalls gehackt. (19. Juni 2015) Foto: AP Photo/Andrew Harnik
Nicht sicher genug: Das System der Federal Reserve wurde ebenfalls gehackt. (19. Juni 2015) Foto: AP Photo/Andrew Harnik

Die britische Polizei hat einen Mann festgenommen, der Berichten zufolge Computersysteme der US-Armee, der US-Raumfahrtbehörde Nasa und der US-Notenbank Federal Reserve gehackt haben soll. Der 30-Jährige wurde am Mittwoch in seinem Heimatort Stradishall verhaftet.

Weitere Gesetzes-Verstösse

Es liege ein Auslieferungsantrag der US-Behörden vor, teilte Scotland Yard in der Nacht zum Freitag in London mit. Dem Mann aus der englischen Grafschaft Suffolk würden Verstösse gegen das Gesetz gegen Computermissbrauch vorgeworfen, wegen derer er vor Jahren in den USA angeklagt worden sei.

Weitere Details nannte die Polizei nicht. Die britische Nachrichtenagentur PA meldete, er solle verschiedene Netzwerke der US-Regierung geknackt haben.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch