Zum Hauptinhalt springen

Buckingham Palast wird für 400 Millionen Euro renoviert

Die Queen muss in den nächsten Jahren immer mal wieder ihr Zimmer wechseln: Die 775 Räume ihrer Residenz sollen erneuert werden – auf Kosten der Steuerzahler.

Neue elektrische Leitungen, neue Heizungsrohre und neue Wasserleitungen seien dringend angesagt, verkündete der Palast offiziell.
Neue elektrische Leitungen, neue Heizungsrohre und neue Wasserleitungen seien dringend angesagt, verkündete der Palast offiziell.
Buckingham Palace via Getty Images
1 / 1

Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg soll der Buckingham Palast in London komplett renoviert werden. Die Kosten der Sanierung der offiziellen Residenz von Königin Elizabeth II. würden auf 369 Millionen Pfund (431 Millionen Euro) geschätzt, teilte der Palast mit. Unter anderem sollten die mehr als 60 Jahre alten Stromleitungen ausgetauscht und Solaranlagen auf dem Dach des Gebäudes installiert werden.

Insgesamt sollen die Bauarbeiten zehn Jahre dauern. Die Queen und ihr Ehemann Prinz Philip müssen den Plänen zufolge nicht ausziehen, allerdings immer mal wieder die Zimmer wechseln. Auswahl gibt es dabei genug: Der Palast zählt 775 Räume. Für Touristen soll der Palast während der Renovierung geöffnet bleiben.

Die Renovierung soll aus den jährlichen staatlichen Zuwendungen ans Königshaus bezahlt werden – und damit letztlich vom Steuerzahler. Die Regierung hat den Plänen schon zugestimmt, allerdings fehlt noch die Billigung durch das Parlament. Wenn die Volksvertretung Ja sagt, dann sollen die Arbeiten im April kommenden Jahres beginnen.

AFP/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch