Jetzt wird Schneider-Ammann im Ausland veräppelt

Die Ansprache zum Tag der Kranken des Bundespräsidenten sorgte in der Schweiz für Spott. Nun zeigte sie das französische Fernsehen.

Der französische Sender Canal+ macht sich über Bundespräsident Johann Schneider-Ammann lustig.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit ernster Miene und einem nicht ganz akzentfreien Französisch hat Bundespräsident Johann Schneider-Ammann zum Tag der Kranken zum Lachen aufgefordert. «Lachen ist Gut für die Gesundheit», sagte er. Besonders für die Kranken sei es wichtig zu lachen, denn sie könnten so ihre Krankheit für einen Moment vergessen.

Dass Schneider-Ammann mit seinem Auftritt zuerst die Twitter-Gemeinde und nun ganz Frankreich zum Lachen bringt, war wohl nicht beabsichtigt. So macht sich der Moderator von «Le Petit Journal» unter dem Gelächter des Publikums über den Bundespräsidenten lustig. Er wolle ja über das Lachen reden. «Auf dem Papier sicher eine gute Idee, doch sie haben wohl vergessen, dass er etwa so wie ein Bestatter redet.»

«Diese vier Minuten über die Lach-Therapie sind auf dem Weg zum Kult-Video», meint der Moderator. Auch die Belehrung Schneider-Ammanns, sich über jemanden lustig zu machen, sei nicht die richtige Art von Lachen, nimmt der Moderator auf die Schippe. «Scheisse! Das ist genau das, was wir gerade machen.»

Erstellt: 08.03.2016, 09:24 Uhr

Artikel zum Thema

«Was Levrat tat, ist völlig inakzeptabel und respektlos»

SP-Präsident Christian Levrat nennt ihn «Schneider-en-panne», der Angesprochene reagiert. So kontert Bundesrat Schneider-Ammann den Angriff von links. Mehr...

Für Levrat ist Schneider-Ammann «ausser Betrieb»

Der SP-Präsident kritisiert den Wirtschaftsminister massiv. In der Westschweiz heisse er «Johann Schneider-en-panne». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Zum Wiehern: Ein Pferd scheint sich in Feldberg im Schwarzwald über die weisse Pracht zu freuen. (18. November 2019)
(Bild: Patrick Seeger) Mehr...