Zum Hauptinhalt springen

«Über 200'000 Blitze in den letzten Stunden»

Massive Überschwemmungen, drei Tote: Süddeutschland wurde von einem seltenen Gewittersystem verwüstet, erklärt Cédric Sütterlin von Meteonews.

Strassen verwandelten sich in reissende Flüsse: Leserreporter-Videos zeugen von der Wucht der Wassermassen in Süddeutschland. (30. Mai 2016)

In Süddeutschland haben Überschwemmungen bislang 3 Todesopfer gefordert. Was hat zu diesen starken Regenfällen geführt?

Diverse Gewitterzellen haben sich über Ost-Baden-Württemberg und Bayern zu einem grossen Gewittersystem zusammengeschlossen. Dieses wurde von einem Tiefdruckgebiet gefüttert, das warme Mittelmeerluft zugeführt hat. Das hat zu extremen Niederschlagsmengen geführt – 40 bis 100 Liter pro Quadratmeter in den letzten 24 Stunden. In den letzten 18 Stunden wurden über Deutschland zudem mehr als 200'000 Blitzentladungen registriert. Ein solches Gewittersystem kennt man zu dieser Jahreszeit hauptsächlich in den USA, in Europa ist es sehr selten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.