Zum Hauptinhalt springen

Ein Phänomen mit über 12 Millionen Fans

Grumpy Cat ist tot – sie machte Menschen mit ihrem Gesichtsausdruck fröhlich.

«Sie verstarb in den Armen ihrer Mama»: Mit diesem Post wurde die Nachricht von Grumpy Cats Tod verkündet. (17. Mai 2019)
«Sie verstarb in den Armen ihrer Mama»: Mit diesem Post wurde die Nachricht von Grumpy Cats Tod verkündet. (17. Mai 2019)
instagram/realgrumpycat
Welcher Name ihr wohl besser gefiel? Grumpy Cat stammt aus Arizona und hiess ursprünglich Tardar Sauce. (19. August 2019)
Welcher Name ihr wohl besser gefiel? Grumpy Cat stammt aus Arizona und hiess ursprünglich Tardar Sauce. (19. August 2019)
John Lamparski, AFP
War nicht immer schlecht gelaunt: Ihren mürrischen Gesichtsausdruck verdankt sie einem Gendefekt, dem sogenannten felinesken Kleinwuchs. (25. Januar 2014)
War nicht immer schlecht gelaunt: Ihren mürrischen Gesichtsausdruck verdankt sie einem Gendefekt, dem sogenannten felinesken Kleinwuchs. (25. Januar 2014)
Vincent Sandoval, AFP
Internetphänomen: 2012 wurde die Katze durch ein Youtube-Video berühmt, das sich viral verbreitete. (13. April 2014)
Internetphänomen: 2012 wurde die Katze durch ein Youtube-Video berühmt, das sich viral verbreitete. (13. April 2014)
Axelle, AFP
Traf den Nerv der Zeit: Mit ihrem mürrischen Gesichtsausdruck wurde Grumpy Cat schnell zu einer der beliebtesten Vorlagen von Memes. (21. Juni 2016)
Traf den Nerv der Zeit: Mit ihrem mürrischen Gesichtsausdruck wurde Grumpy Cat schnell zu einer der beliebtesten Vorlagen von Memes. (21. Juni 2016)
Gabe Ginsberg, AFP
Sie brachte ihr Millionen ein: Mit ihrer «Mama» Tabatha Bundesen reiste Grumpy Cat fortan um die ganze Welt. (23. November 2014)
Sie brachte ihr Millionen ein: Mit ihrer «Mama» Tabatha Bundesen reiste Grumpy Cat fortan um die ganze Welt. (23. November 2014)
Neilson Barnard, AFP
Sagte nie ein Wort: Grumpy Cat wurde in Radio- und Fernsehshows eingeladen, durfte bei exklusiven Events dabei sein und traf wichtige Persönlichkeiten. (9. Oktober 2015)
Sagte nie ein Wort: Grumpy Cat wurde in Radio- und Fernsehshows eingeladen, durfte bei exklusiven Events dabei sein und traf wichtige Persönlichkeiten. (9. Oktober 2015)
Robin Marchant, AFP
Blieb ihrer Heimat treu: Grumpy Cat besucht das MLB-Baseballspiel zwischen den Colorado Rockies und den Arizona Diamondbacks. (4. April 2016)
Blieb ihrer Heimat treu: Grumpy Cat besucht das MLB-Baseballspiel zwischen den Colorado Rockies und den Arizona Diamondbacks. (4. April 2016)
Christian Petersen, AFP
Unter ihresgleichen: Grumpy Cat besucht eine Aufführung des Musicals «Cat» am Broadway in New York. (30. September 2016)
Unter ihresgleichen: Grumpy Cat besucht eine Aufführung des Musicals «Cat» am Broadway in New York. (30. September 2016)
Monica Schipper, AFP
Beispiellose Karriere: Auf Instagram folgen der Katze aktuell 2,4 Millionen Nutzer. (29. November 2019)
Beispiellose Karriere: Auf Instagram folgen der Katze aktuell 2,4 Millionen Nutzer. (29. November 2019)
Alberto E. Rodriguez, AFP
Alle wollten sie haben: Grumpy Cat war Werbeträgerin, eingetragene Marke und Filmstar. (13. März 2015)
Alle wollten sie haben: Grumpy Cat war Werbeträgerin, eingetragene Marke und Filmstar. (13. März 2015)
Amy E. Price, AFP
Flauschiger Influencer: Neben Schuhen, Kissen oder T-Shirts, die mit ihrem Gesicht bedruckt sind, gibt es unter anderem auch ein Parfüm von Grumpy Cat.
Flauschiger Influencer: Neben Schuhen, Kissen oder T-Shirts, die mit ihrem Gesicht bedruckt sind, gibt es unter anderem auch ein Parfüm von Grumpy Cat.
instagram/realgrumpycat
Autorin mit Pfoten: Die Katze diente als Vorlage für mehrere Bücher. So wurde zum Beispiel ein «Grumpy Guide to Life» veröffentlicht. (9. Oktober 2015)
Autorin mit Pfoten: Die Katze diente als Vorlage für mehrere Bücher. So wurde zum Beispiel ein «Grumpy Guide to Life» veröffentlicht. (9. Oktober 2015)
George Pimentel, AFP
Für immer verewigt: Seit 2016 gibt es von Grumpy Cat eine Wachsfigur bei «Madame Tussauds». Fans der Katze können ihren Star hier auch in Zukunft treffen. (28. September 2016)
Für immer verewigt: Seit 2016 gibt es von Grumpy Cat eine Wachsfigur bei «Madame Tussauds». Fans der Katze können ihren Star hier auch in Zukunft treffen. (28. September 2016)
Larry French, AFP
1 / 16

Grumpy Cat ist nicht mehr. Die wohl berühmteste Katze der Welt verstarb bereits am vergangenen Dienstag, wie jetzt bekannt wurde.

«Lese ich wirklich grade einen Nachruf auf eine Katze», mögen Sie sich fragen – und dabei vielleicht etwas lächerlich vorkommen. Doch Grumpy Cat war weit mehr als nur ein Stubentiger – sie war ein Phänomen, einer der ersten tierischen Social-Media-Stars. Und das, obwohl sie nicht ausgesprochen hübsch oder süss war. Tardar Sauce, wie Grumpy Cat mit, äh, bürgerlichem Namen hiess, war berühmt für ihre unglückliche Mundstellung, die eine permanente Verstimmung ausstrahlte.

Dank dieses einzigartigen Gesichtsausdrucks gelang ihr das, was sonst nur grantelnden Komikern wie Hans-Joachim Heist mit seiner Kunstfigur Gernot Hassknecht oder dem grossen Gerhart Polt glückt: Sie machte Menschen mit ihrer miesen Laune fröhlich.

Schlechte Laune als Trost

Als Meme machte es Grumpy Cat leicht, Nein zu sagen. Wer kann schon einer grimmig dreinschauenden Samtpfote böse sein? Und vielleicht war der manchmal ins Melancholische abdriftende Blick des felligen Vierbeiners auch denjenigen ein Trost, denen es schlecht ging. Schaut mal, mögen sie gedacht haben, diese Katze ist mindestens so schlecht drauf wie ich.

Tardar Sauce wurde am 4. April 2012 in Morristown im US-Bundesstaat Arizona mit drei Geschwistern geboren. Der Umstand, dass sie eine leicht kleinwüchsige Katze ist, soll für die besondere Gesichtsform verantwortlich sein. Bereits mit einem halben Jahr wird sie berühmt, als ihr menschlicher Vater, Bryan Bundesen, ein Bild von ihr auf Reddit postet. Die Aufnahme verbreitet sich viral und dient als Basis für zahlreiche Memes; ihr erster Fernsehauftritt bei NBC in der «Today Show» folgt, und der Rest ist Internetgeschichte. Bei Madame Tussaud’s gibt es sogar eine Wachskopie des Büsis.

Im Laufe der Jahre versammelt Grumpy Cat über 12 Millionen Fans auf verschiedenen Social-Media-Kanälen, für ihre Familie ist sie ein Wirtschaftsfaktor. Schätzungen, die ihren Wert auf 100 Millionen Dollar taxieren, sind wahrscheinlich übertrieben, es gilt jedoch als sicher, dass sie mehr als eine Million wert ist.

Tardar Sauce verstarb aufgrund von Komplikationen mit einer Infektion im Alter von sieben Jahren in den Armen ihrer menschlichen Mutter, Tabatha Bundesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch