Zum Hauptinhalt springen

Das traurige Nashornbaby

Das etwa drei Monate alte Nashornkalb Gertjie will nicht alleine schlafen. Seine Mutter wurde von Wilderern in Südafrika getötet. Jetzt wird es von Hand aufgezogen.

Der Notruf kam in der Nacht. Ranger hatten in der Nähe des Krüger-Nationalparks im Nordosten Südafrikas ein totes Nashorn gefunden. Das ist keine Seltenheit: Um an das begehrte Horn zu kommen, das in Asien teurer ist als Gold, werden Hunderte der bedrohten Nashörner getötet. Ungewöhnlich an diesem Fall war, dass neben dem Muttertier ein vielleicht drei Monate altes ­lebendes Kalb lag.

«Es war ein erschütternder Anblick», schrieben die Experten des Hoedspruit Endangered Species Centre (HESC), die zu Hilfe gerufen wurden. «Das kleine Tier wollte nicht von der Seite seiner Mutter weichen und weinte bitterlich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.