Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Interview: «Wir messen den Permafrost auch ob Andermatt und am Matterhorn»

Spielte der auftauende Permafrost, also das Eis im Fels eine Rolle beim Bergsturz am Piz Cengalo?

Das heisst, der Absturz ist kein typisches Sommerereignis?

Ist zu erwarten, dass das gesamte Bergmassiv in den nächsten Jahren noch instabiler wird?

Es sind also die schmelzenden Gletscher, die in Zukunft zu mehr Bergstürzen und Murgängen führen?

Wie gross ist denn die Gefahr des tauenden Permafrost im Fels?

Kann man die Gefahrenzonen in der Schweiz ausmachen?

In welchen Gebieten messen Sie?

Wie gefährdet sind Bergbahnen, die in Permafrostgebieten gebaut wurden?

Bedrohliche Gesteinsmassen: Eine weitere Million Kubikmeter  könnte jederzeit vom Piz Cengalo abbrechen.
Erneuter Murgang: Schlammlawine in Bondo. (25. August 2017)
Wenige Tage später: Die Gegend liegt unter einer dicken Schicht Geröll.
1 / 31