Zum Hauptinhalt springen

Der Fötus-Fund ist aufgeklärt

Der Herkunft des am letzten Samstag in Weggis LU gefunden Fötus ist geklärt. Er war 35 Jahre lang für medizinische Zwecke in Formalin eingelegt.

Der Besitzer hat ihn vor mehreren Wochen im Garten begraben, wo er offenbar von einem Tier wieder ausgegraben wurde. Eine Spaziergängerin war am 11. Dezember 2011 im Park der Gemeindeverwaltung auf den 13 cm grossen menschlichen Fötus gestossen. Sie nahm ihn vorerst nach Hause. Durch Medienberichte aufmerksam geworden, nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Und auch der frühere Besitzer des Fötus meldete sich bei der Polizei.

Der Fötus war laut Polizei-Communiqué vom Freitag während 35 Jahren im Besitz dieser Privatperson aus Weggis. Er war in Formalin eingelegt und diente als Anschauungsobjekt für medizinische Zwecke. Vor einigen Wochen hat der Besitzer den Fötus im eigenen Garten begraben. Ein Tier hat ihn offenbar ausgegraben und im Gemeindepark liegen lassen.

Die polizeilichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Das Amtsstatthalteramt Luzern-Land klärt ausserdem ab, ob ein strafrechtlich zu ahndendes Verhalten vorliegt. Der Fötus wird laut den Behörden nach Abschluss der Ermittlungen bestattet werden.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch