Zum Hauptinhalt springen

Der Jahrhundertdieb muss ins Gefängnis

Der französische Geldtransportfahrer Toni Musulin ist in Lyon zu drei Jahren Haft verurteilt worden.

Der als französischer «Jahrhundertdieb» bezeichnete Geldtransportfahrer Toni Musulin ist von einem Strafgericht in Lyon zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter verhängten am späten Dienstagabend zudem eine Geldstrafe in Höhe von 45'000 Euro sowie ein fünfjähriges Berufsverbot. Die Staatsanwaltschaft hatte fünf Jahre Gefängnis gefordert. Der Diebstahl von Musulin hatte Ende vergangenen Jahres international für Aufsehen gesorgt.

Der Franzose lockte am 5. November seine beiden Kollegen mit einem Trick aus einem gepanzerten Geldtransporter und machte sich dann mit 11,6 Millionen Euro aus dem Staub.

Zwei Tage später fand die Polizei 9,1 Millionen Euro in einem geparkten Mietwagen, elf Tage nach der Tat stellte sich Musulin. 2,5 Millionen Euro der Beute sind allerdings nach wie vor unauffindbar. Vor Gericht bestritt Musulin, etwas über den Verbleib des Geldes zu wissen.

Fangemeinde im Internet

Auch weil der Franzose bei seiner Tat völlig gewaltfrei vorging, bildete sich im Internet eine Fangemeinde. In seinem Gefängnis in Lyon sollen mehrere Heiratsanträge eingegangen sein. Die Fans vermuten, dass Musulin sich möglicherweise einen Teil der Beute für die Zeit nach seiner Haft zurückgelegt hat.

Musulins Anwalt äusserte sich am Dienstagabend zufrieden über das Urteil. «Ich denke, diese Entscheidung ist angemessen und gerecht», sagte Hervé Banbanaste. Er kündigte an, dass sein Mandant das Urteil annehmen werde. Im Urteil enthalten ist zudem eine Strafe für versuchten Versicherungsbetrug. Musulin hatte im vergangenen Jahr einen Ferrari als gestohlen gemeldet. Es gab jedoch Hinweise darauf, dass er ihn stattdessen ins Ausland brachte.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch