Zum Hauptinhalt springen

Der Penisprotz von Einsiedeln

Was passiert, wenn ein nackter Hobbyrocker fürs Bezirksgericht kandidiert.

Normalerweise ist es die SVP, die Sitten und Gebräuche der Schweizer verteidigt. Wenn nun ein Mitglied der Schweizerischen Volkspartei in den Ruch gerät, sogar die Sittlichkeit zu verletzen, wird die Öffentlichkeit hellhörig. Und wenn es nicht die EDU oder die CVP, sondern die SP ist, die darauf aufmerksam macht, spitzen sowieso alle die Ohren.

«Rudlfigg» und «Gummipuppa durafigga»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.