Zum Hauptinhalt springen

Der Pfingstverkehr rollt wieder

Die Verkehrslage auf der San-Bernardino-Route hat sich überraschend schnell wieder erholt. Bei drei Nadelöhren stauten sich die Autos aber länger.

Beweisen wahren Sportsgeist: Zuschauer am Glarner-Bündner-Schwingfest in Filzbach GL. (12. Juni 2011)
Beweisen wahren Sportsgeist: Zuschauer am Glarner-Bündner-Schwingfest in Filzbach GL. (12. Juni 2011)
Keystone
Besseres Wetter als im Süden: Pfingstausflügler auf dem Berner Hausberg Gurten. (12. Juni 2011)
Besseres Wetter als im Süden: Pfingstausflügler auf dem Berner Hausberg Gurten. (12. Juni 2011)
Keystone
Romantische Pfingsten: Ein Liebespaar beobachtet in der Elfenau bei Bern ein Schwanenpaar. (12. Juni 2011)
Romantische Pfingsten: Ein Liebespaar beobachtet in der Elfenau bei Bern ein Schwanenpaar. (12. Juni 2011)
Keystone
1 / 3

Kurz aber heftig war das Verkehrsaufkommen am Pfingstsamstag auf den beiden grossen Nord-Süd-Achsen durch die Schweiz. Vor allem auf der San Bernardino-Route staute sich der Verkehr kurzzeitig auf einer Gesamtlänge von 45 Kilometern.

Die 45 Kilometer verteilen sich auf drei hauptsächliche Nadelöhre. Auf der A13 zwischen Thusis und dem Nordportal des San Bernardino-Tunnels wurden am Mittag Staus von 15 Kilometern Länge registriert.

Dazu kamen 20 Kilometer auf der Hauptstrasse durchs Domleschg zwischen Chur und Thusis sowie 10 Kilometer auf der Hauptstrasse zwischen Sargans SG und Chur. Das Kantonsstrassennetz wurde offenbar als Ausweichroute benützt. Am frühen Samstagnachmittag beruhigte sich die Verkehrslage dann schnell wieder.

Die Kantonspolizei Graubünden zeigte sich überrascht über die rasche Veränderung der Situation auf den Bündner Strassen. Unfälle seien nicht Grund für die langen Staus gewesen, sondern möglicherweise habe die zeitgleiche Reise vieler Automobilisten zu dieser Verkehrssituation geführt.

Vor dem Gotthardtunnel Richtung Süden hatten sich die Autos am Vormittag auf einer Länge von maximal 11 Kilometern gestaut. Am Nachmittag nahm die Verkehrsintensität dann langsam ab. Dafür bildete sich am Nachmittag vor dem Grenzübergang Chiasso und vor dem Gotthard-Südportal in Airolo TI je ein längerer Stau.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch