Zum Hauptinhalt springen

Der Schnee bleibt liegen

Ein dünner Schneefilm bedeckt seit heute morgen die Schweiz. Ist der Winter nun definitiv da? MeteoNews gibt sich noch skeptisch.

Frostige Nacht: Schnee- und eisbepanzerte Bäume auf rund 1400 Meter über Meer oberhalb Pfäfers im St. Galler Oberland.
Frostige Nacht: Schnee- und eisbepanzerte Bäume auf rund 1400 Meter über Meer oberhalb Pfäfers im St. Galler Oberland.
Keystone
Schnee auf der Münster Plattform, am Freitag 26. November 2010 in Bern.
Schnee auf der Münster Plattform, am Freitag 26. November 2010 in Bern.
Keystone
1 / 2

Nicht nur Zürich präsentierte sich heute Morgen weiss gefleckt. «In der Nacht auf heute ist in der ganzen Schweiz etwas Schnee gefallen», sagt Roger Perret, Meteorologe von MeteoNews. «Es ist nicht sonderlich viel, nur zwei bis drei Zentimeter, doch es reicht, dass es überall winterlich aussieht.» Von dem grossen Wintereinbruch könne man deshalb noch nicht sprechen. «Das ist höchstens ein erster Touch von Winter.»

Doch immerhin: Wo Schnee gefallen ist, soll er auch noch etwas verharren. Gemäss Perret bleibt es in den kommenden Tagen kalt. «Wir erwarten Temperaturen gegen oder unter Null Grad. Der Schnee sollte also liegen bleiben.»

Noch vereinzelt Schneeschauer

Erst am kommenden Dienstag oder Mittwoch sind wieder höhere Temperaturen möglich. Ebenso wahrscheinlich sei es aber, dass es auch dann weiterhin kalt bleibe.

Kommt vielleicht gar noch eine dickere Schneedecke dazu? «Das ist unwahrscheinlich», sagt Perret. «Es wird wohl nur noch wenige, einzelne Schneeschauer geben. Richtig eingeschneit werden wir noch nicht.»

Aber auch milde, fast frühlingshafte Temperaturen wie vor zwei Wochen seien nun nicht mehr zu erwarten. «Es kann zwar noch ein Hin und Her zwischen Regen und Schnee geben, grundsätzlich bewegen sich die Temperaturen aber unter 10 Grad.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch