Zum Hauptinhalt springen

Der stinkende Publikumsmagnet

Alleine in der Nacht auf Dienstag sind über 2000 Besucher zur Titanwurz im Botanischen Garten Basel gepilgert. Am frühen Morgen erfolgte die Bestäubung der Riesenpflanze.

Die vergängliche Schönheit des Kolbens, von circa 30 Zentimetern Druchmesser, und des Hüllblatts ist faszinierend.
Die vergängliche Schönheit des Kolbens, von circa 30 Zentimetern Druchmesser, und des Hüllblatts ist faszinierend.
Lukas Bertschmann
Auch am Morgen steht die Titanwurz in voller Pracht – wenn der Gestank auch seinen Zenit überschritten hat.
Auch am Morgen steht die Titanwurz in voller Pracht – wenn der Gestank auch seinen Zenit überschritten hat.
Lukas Bertschmann
...dazu schnitten die Botaniker ein etwa Postkarten-grosse Öffnung in das rund eineinhalb Zentimeter dicke Hüllblatt unten an der Pflanze.
...dazu schnitten die Botaniker ein etwa Postkarten-grosse Öffnung in das rund eineinhalb Zentimeter dicke Hüllblatt unten an der Pflanze.
Lukas Bertschmann
1 / 4

Die Anziehungskraft des Naturschauspiels im Botanischen Garten ist ungebrochen – auch zur zweiten Blütezeit innerhalb von 19 Monaten. Die Blume entzückt am Dienstagvormittag nach wie vor mit voller Pracht, wenn auch das Hüllblatt am oberen Rand nicht mehr ganz so frisch aussieht wie am Montagabend. Der Gestank der Titanwurz jedoch hat in der Nacht auf Dienstag seinen Zenit überschritten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.