Zum Hauptinhalt springen

Die grosse Flucht

In einer dramatischen Aktion hat sich Lorenzo V. aus der Geiselhaft befreien können – jetzt ist er in der philippinischen Hauptstadt Manila eingetroffen. Er wird dort in einem geheim gehaltenen Spital behandelt.

Trat heute Morgen kurz nach der Ankunft in Kloten vor die Medien: Entführungsopfer Lorenzo V. (12. Dezember 2014)
Trat heute Morgen kurz nach der Ankunft in Kloten vor die Medien: Entführungsopfer Lorenzo V. (12. Dezember 2014)
Thomas Knellwolf
Fragen an das Entführungsopfer durften die Pressevertreter nicht stellen. (12. Dezember 2014)
Fragen an das Entführungsopfer durften die Pressevertreter nicht stellen. (12. Dezember 2014)
Anja Metzger
Während viele ihrer Anführer früh in Kämpfen getötet wurden, wurde die Gruppierung zunehmend extremistisch und kriminell: Ein mutmassliches Mitglied von Abu Sayyaf wird abgeführt. (25. Februar 2010)
Während viele ihrer Anführer früh in Kämpfen getötet wurden, wurde die Gruppierung zunehmend extremistisch und kriminell: Ein mutmassliches Mitglied von Abu Sayyaf wird abgeführt. (25. Februar 2010)
Erik de Castro, Reuters
1 / 14

Abgemagert und zusammengekauert steht er da. Um seinen Kopf ist ein dicker Verband geschlungen, alleine gehen kann er offenbar nicht. Trotzdem lächelt der Schweizer Lorenzo V. entspannt, als er vom Botschafter Ivo Sieber auf dem Militärstützpunkt Villamor in Manila begrüsst wird. Es ist dunkel, im Hintergrund ist ein Jet zu sehen, eine Spitalbahre steht für den Ankömmling bereit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.