Zum Hauptinhalt springen

Die junge Queen und ihr Hitlergruss

Die Zeitung «The Sun» hat im Internet ein Video veröffentlicht, das Königin Elizabeth als Kind beim Hitlergruss zeigt. Der Palast ist empört.

Die Momentaufnahme: Das aufgestöberte Video zeigt, wie die junge Elizabeth (2. v. l.) den Arm zum Hitlergruss hebt.
Die Momentaufnahme: Das aufgestöberte Video zeigt, wie die junge Elizabeth (2. v. l.) den Arm zum Hitlergruss hebt.
www.thesun.co.uk

Das britische Boulevardblatt «Sun» hat ein historisches Video publiziert, in dem Queen Elizabeth II. als Kind den Arm zum Hitlergruss hebt. Die spätere Königin ist in dem Film mit ihrer kleinen Schwester Margaret, ihrer Mutter und ihrem Onkel, dem späteren König Edward VIII., zu sehen. Auch die Erwachsenen heben den Arm.

Die Zeitung betonte, die Veröffentlichung richte sich nicht gegen die Königin. Sie gäbe jedoch «faszinierende Einblicke» in das Weltbild Edwards.

Bilder vom Landsitz Balmoral

Wenig Freude an der Dokumentation hat das britische Königshaus. Der Palast reagierte heftig auf die Veröffentlichung. «Es ist enttäuschend, dass der Film, der vor acht Jahrzehnten aufgenommen wurde und offensichtlich aus dem persönlichen Familienarchiv ihrer Majestät stammt, beschafft und auf diese Weise ausgeschlachtet wurde», erklärte ein Sprecher. Gemäss dem Massenblatt soll es 1933 oder 1934 auf dem königlichen Landsitz Balmoral aufgenommen worden sein und die spätere Königin Elizabeth II. im Alter von etwa sieben Jahren zeigen. Wie die Zeitung an das Material gekommen ist, ist unklar.

«Die meisten Menschen werden diese Bilder im angemessenen Kontext und aus der Zeit heraus sehen», zitierte die Nachrichtenagentur PA eine Palastquelle. «Das ist eine Familie, die spielt und für einen Moment auf eine Geste Bezug nimmt, die viele in zeitgenössischen Nachrichtensendungen gesehen haben.» Damals habe niemand gewusst, welchen Verlauf die Geschichte nehmen werde. Die Dienste der Königin und ihrer Familie an ihrem Land während des Kriegs und die 63-jährige Regierungszeit der Queen sprächen für sich selbst.

fal/dpa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch