Zum Hauptinhalt springen

«Die Nonnen hatten keine Ahnung»

Der Dealer kam als Pilger verkleidet: Die italienische Polizei hat einen internationalen Drogenschmugglerring ausgehoben, der ein Kloster als Umschlagsplatz nutzte.

«Die Nonnen hatten keine Ahnung», sagte Oberst Edoardo Cappellano von den Carabinieri in Piacenza am Mittwoch. Insgesamt 33 Verdächtige seien festgenommen worden, darunter ein Dutzend Kolumbianer, fügte der Beamte hinzu. Die italienischen Dealer gehörten grösstenteils Clans der kalabrischen Mafia an oder stammten aus Piacenza und Umgebung im Norden des Landes.

Ein kolumbianischer Hausmeister des Klosters habe seine Komplizen unter dem Vorwand von Pilgerfahrten oder spirituellen Klausuren eingeführt, sagte Cappellano. «Aber anstelle von Gebetbüchern brachten sie Kokain mit.» Der Ring habe im grossen Stil Kokain aus Kolumbien nach ganz Italien geschmuggelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.