Zum Hauptinhalt springen

Die Tragödie der Familie Nock

Freddy Nock sitzt wegen versuchter Tötung in Haft, der gleichnamige Zirkus ging Konkurs. Über eine Familiengeschichte voller Triumphe und Abstürze.

Rico Bandle
Freddy Nock balanciert 2009 auf den Seilen der Bahn auf die Zugspitze. Foto: Reuters
Freddy Nock balanciert 2009 auf den Seilen der Bahn auf die Zugspitze. Foto: Reuters

Er gehört zu den waghalsigsten Artisten der Welt, lief auf den Tragseilen von Bergbahnen, überquerte tiefe Schluchten, teils 150 Meter über dem Boden. Immer ungesichert. Ein falscher Tritt – und er wäre tot gewesen. Doch bis auf einen Armbruch mit 23 Jahren ist Freddy Nock in seiner rund 40-jährigen Karriere nie etwas zugestossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen