Zum Hauptinhalt springen

Die Wucht des Aufpralls erklärt

Vom Airbus sind nach dem Absturz nur Kleinstteile übriggeblieben. Über Energie-Schätzungen, die sich im Gigajoule-Bereich bewegen.

Am 24. März 2015 zerschellte Germanwings-Flug 9525 von Barcelona nach Düsseldorf auf dem Gebiet der Gemeinde Prads-Haute-Bléone im südfranzösischen Département Alpes-de-Haute-Provence. (25. März 2015)
Am 24. März 2015 zerschellte Germanwings-Flug 9525 von Barcelona nach Düsseldorf auf dem Gebiet der Gemeinde Prads-Haute-Bléone im südfranzösischen Département Alpes-de-Haute-Provence. (25. März 2015)
Reuters
Alle 150 Insassen kamen dabei ums Leben.
Alle 150 Insassen kamen dabei ums Leben.
Reuters
... und untersuchen die Wrackteile. (25. März 2015)
... und untersuchen die Wrackteile. (25. März 2015)
AP Photo
1 / 24

Von der A320 ist nicht mehr viel zu sehen. Als hätte sie eine gewaltige Explosion in tausend Stücke zerfetzt, liegen die Trümmerteile am ganzen Berghang verstreut: Auf einer Fläche von etwa 200 Hektar vermuten die Behörden Teile des verunglückten Flugzeugs.

Es stellt sich die Frage, warum hier im Gegensatz zu anderen Abstürzen nicht wenigstens einige grössere Teile von Rumpf oder Tragflächen mehr oder weniger erhalten geblieben sind?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.