Diese «Air Force One» können Sie für 28 Millionen Dollar kaufen

Früher flogen der japanische Kaiser und die Regierungschefs mit dem Jumbojet. So sieht er jetzt von innen aus.

Wichtige Passagiere an Bord: Japanerinnen und Japaner winken ihrer «Air Force One» im Jahr 2004 vor dem Abflug. Foto: Reuters

Wichtige Passagiere an Bord: Japanerinnen und Japaner winken ihrer «Air Force One» im Jahr 2004 vor dem Abflug. Foto: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Jumbojet steht selbst bei reichen Leuten nicht auf der täglichen Einkaufsliste. Doch ein neues Angebot erregt online gerade sehr viel Aufmerksamkeit: Die «Japanische Air Force One», mit der in den letzten 28 Jahren 14 verschiedene Premierminister geflogen sind und sogar Japans Kaiser selbst, steht zum Verkauf. Der Preis: mit 28 Millionen US-Dollar fast ein Schnäppchen.

Wie Bilder der Ausschreibung im Fachmagazin «Controller» zeigen, wurde die im Jahr 1991 gebaute Boeing 747-400 modifiziert, aber nicht komplett umgebaut. Es gibt immer noch 85 Sitze, eine First- und eine Economy-Klasse. Hinzu kommen ein Schlafzimmer mit einer Dusche, ein Büro, ein Loungebereich und eine sogenannte «Sekretären-Kabine», die früher den Kämmerern der Kaiserfamilie und den Sekretären der Premierminister vorbehalten war.

So sieht es im Innern der erneuerten «Air Force One» aus:

Der Verkäufer, die kalifornische Firma CSDS Aircraft Sales & Leasing, preist sein Produkt so an, wie man es vom Autokauf kennt. Das Flugzeug sei mit 16’332 Flugstunden für sein Alter nur wenig gebraucht worden und sehe «fabrikneu» aus, steht in der Ausschreibung. Zudem sei es gewartet worden, damit es «den höchsten Ansprüchen» genüge.

Nutzte die «Air Force One» regelmässig: Der japanische Premierminister Shinzo Abe bei einer Ankunft. Foto: Getty Images

Die Boeing 747-400 war eine von zwei Maschinen, die viele Jahre zum VIP-Transport der japanischen Premierminister und des Kaisers eingesetzt wurden. Beide wurden laut den Aviation International News inzwischen durch Boeings des Typs 777-300ER ersetzt.

(wig.)

Erstellt: 15.08.2019, 19:12 Uhr

Artikel zum Thema

Mehr Patriotismus für Air Force One

Donald Trump zeigt sich begeistert über die künftige US-Präsidentenmaschine. Und er sagt, wie sie aussehen soll. Mehr...

Der ewige Premierminister

Analyse Japans Staatschef Shinzo Abe verfügt über mehr Macht als alle seine Vorgänger seit dem Zweiten Weltkrieg. Politischer Wandel ist erst möglich, wenn er geht. Mehr...

Japan will Flugzeugträger und kauft US-Vorzeige-Jet

Kampfjets vom Typ F-35B stehen auf der Kaufliste Tokios. Verstösst Japan nun gegen die pazifistische Verfassung der Nachkriegszeit? Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...