Zum Hauptinhalt springen

Dreamliner verlor Teile des Triebwerks

Eine Boeing 787 verlor auf einer Startbahn Triebwerksteile. Den Zwischenfall untersucht nun die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde. Boeing versucht zu beruhigen.

Die Triebwerksteile des Dreamliners setzten Gras in Brand: Eine Boeing 787. (Archivbild)
Die Triebwerksteile des Dreamliners setzten Gras in Brand: Eine Boeing 787. (Archivbild)
Keystone

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB untersucht einen Zwischenfall mit einem Triebwerk des Boeing-Modells 787 Dreamliner. Ein Sprecher erklärte, Details zu dem Vorfall vom Samstag in Charleston würden möglicherweise heute bereits vorliegen.

Einem Bericht der US-Zeitung «The Post and Courier» zufolge fielen bei den Vorbereitungen für einen Start in North Charleston im US-Staat South Carolina Triebwerksteile auf die Startbahn, die das angrenzende Gras in Brand setzten. Der Flughafen sei daraufhin für eine Stunde geschlossen worden.

In einer Boeing-Erklärung hiess es, das Unternehmen sei von der Sicherheit der 787 mit Triebwerken von GE überzeugt. Das Unternehmen äusserte Vertrauen in seine wichtigste, weil spritsparende Passagierflugzeugreihe.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch