Zum Hauptinhalt springen

Ein Neuanfang nach dem Flugzeugabsturz

Polen trauert um seinen Präsidenten: Flugzeugabstürze von Politikern veränderten oft den Lauf der Geschichte. In Pakistan führte der Tod von Diktator Zia ul-Haq zur Demokratie.

Der Flugzeugcrash vor 22 Jahren veränderte Pakistan auf einen Schlag in einer Art, wie wohl kein Staatsstreich es vermocht hätte.
Der Flugzeugcrash vor 22 Jahren veränderte Pakistan auf einen Schlag in einer Art, wie wohl kein Staatsstreich es vermocht hätte.

Es war drückend schwül und der Himmel dunstig, als Pak One, ein Hercules-Transportflugzeug mit eingebauter VIP-Kapsel, am 17. August 1988 von der Militärbasis in Bahawalpur abhob. Die Uhr zeigte 15.46 Uhr. Ein Sturm kündigte sich an. General Zia ul-Haq, seit elf Jahren Militärmachthaber Pakistans, und zahlreiche andere Generäle sollten zusammen mit US-Botschafter Arnold Raphael und dem amerikanischen Militärattaché vor dem Unwetter zurück in die Hauptstadt Islamabad, 530 Kilometer weiter nördlich, gebracht werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.