Zum Hauptinhalt springen

Eine ganze Stadt leidet mit ihr

Eine Schnee-Eule kam als Exot und entzückte die Bewohner von Washington. Vergangenen Donnerstag erlitt das Tier jedoch einen Unfall.

Könnte bald Kultstatus erlangen: Die angefahrene Schnee-Eule.
Könnte bald Kultstatus erlangen: Die angefahrene Schnee-Eule.
Keystone

Das Schicksal einer Schnee-Eule berührt derzeit Washingtons Einwohner. Nachdem der Vogel in der US-Hauptstadt seit Tagen immer wieder kurze Auftritte hingelegt und die Bewohner entzückt hatte, wurde die Eule am Donnerstag von einem Bus angefahren.

Der weisse Arktis-Vogel habe eine gebrochene Kralle und möglicherweise innere Verletzungen, sein Zustand sei aber stabil, teilte am Freitag die Kleintierklinik mit, in der der gefiederte Patient derzeit behandelt wird. Sobald es ihr Zustand zulasse, werde die Eule geröntgt.

Beliebtes Foto-Objekt

Der seltene weisse Vogel war vor rund zehn Tagen buchstäblich mit der arktischen Kälte in die US-Hauptstadt hereingeschneit. Geduldig liess er sich seitdem von Internet-Nutzern, Tierfreunden und der «Washington Post» ablichten, wann immer er sich auf einer Parkbank in der Nähe des Weissen Hauses, einem Baum oder dem Regendach eines Ladens niederliess.

Inzwischen besitzt die Eule schon fast denselben Kultstatus wie Bao Bao, der kleine Pandabär, der Ende August im Zoo von Washington auf die Welt gekommen war.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch