Zum Hauptinhalt springen

Eine Knutschorgie zum Hochzeitstag

50 Stunden, 25 Minuten und eine Sekunde: Neun thailändische Paare wollen den Weltrekord im Dauerküssen brechen. Darunter ein Ehepaar, das damit seine Goldene Hochzeit feiert.

Zum ersten Mal nahm ein Paar diesen Alters teil: Eine 72-jährige Frau und ihr 74-jähriger Gatte beim Dauerknutschen.
Zum ersten Mal nahm ein Paar diesen Alters teil: Eine 72-jährige Frau und ihr 74-jähriger Gatte beim Dauerknutschen.
Reuters

Sogar beim Gang zur Toilette dürfen sie ihre Lippen nicht voneinander lösen: Neun thailändische Paare haben sich heute zum Dauerküssen verabredet, um den Weltrekord von 50 Stunden, 25 Minuten und einer Sekunde zu brechen.

Im Wachsfigurenmuseum im Badeort Pattaya südlich der Hauptstadt Bangkok begannen die Verliebten ihre Knutschorgie mit dem Ziel, einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde zu bekommen. Unter den Teilnehmern war auch das schwule Paar, das im vergangenen Jahr den derzeitigen Rekord aufstellte.

Der 50. Hochzeitstag

Eine 72-jährige Frau und ihr 74-jähriger Mann feierten mit dem Rekordversuch ihren 50. Hochzeitstag - die beiden gaben jedoch nach einer Stunde auf. «Es war das erste Mal, dass Menschen dieses Alters teilnahmen», sagte Somporn Naksuetrong, Vizechef des Museums «Ripley's Believe it or not!». Er zeigte sich überzeugt, dass der Rekord von einem der verbliebenen Teilnehmer gebrochen werden würde.

Einige stellten sich auf eine Kiste, um dieselbe Höhe zu haben wie der Partner. Die Paare dürfen sich nicht hinsetzen, und sie dürfen ihre Lippen auch dann nicht voneinander lösen, wenn sie mit einem Strohhalm ein wenig Wasser oder Milch schlürfen.

Ein Gang auf die Toilette ist frühestens nach sechs Stunden möglich, und «auch auf dem Klo müssen sie sich weiterküssen», wie eine Sprecherin betonte. Das Dauerknutschen sei nur für sehr verliebte Paare denkbar, sagte sie. «Man kann das nicht machen, wenn man sich nicht wirklich liebt. Ihr Mundgeruch ist bestimmt stark.»

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch