Zum Hauptinhalt springen

Eine Stunde länger schlafen

In der Nacht werden die Uhren auf die Winterzeit umgestellt.

Wird um drei Uhr eine Stunde zurückgestellt: Uhr im Zürcher Hauptbahnhof.
Wird um drei Uhr eine Stunde zurückgestellt: Uhr im Zürcher Hauptbahnhof.
Keystone

In der Nacht auf Sonntag kann man eine Stunde länger schlafen: Die Sommerzeit endet, die Uhren werden um 3 Uhr nachts um eine Stunde zurückgestellt. Mit dem Beginn der «dunklen» Jahreszeit ruft der VCS die Verkehrsteilnehmer zu Vorsicht auf.

Wegen der schlechteren Sichtverhältnisse müssten Motorfahrzeug- und Velofahrer besonders vorsichtig unterwegs sein, warnt der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) in einer Mitteilung. «Dämmerung und Dunkelheit fordern die Augen besonders heraus.»

Um Unfälle zu vermeiden, rät der VCS Fussgängern und Velofahrern, helle Kleider oder sogar reflektierende Leuchtstreifen zu tragen. Velos müssten von Gesetzes wegen zudem mit einem weissen Vorder-, einem roten Rücklicht sowie je einem Rückstrahler vorne und hinten ausgerüstet sein.

Winterzeit bis zum 29. März

Mit der Zeitumstellung im Herbst wird es am Morgen eine Stunde früher hell, dafür dunkelt es am Abend eher ein. Die Winterzeit dauert diesmal bis zum 29. März 2015. Danach gilt bis am 25. Oktober 2015 wiederum Sommerzeit, wie das Eidgenössische Institut für Metrologie mitteilte.

In der Schweiz werden die Uhren seit 1981 jeweils im Frühling vor- und im Herbst wieder zurückgedreht. Die Schweiz passte sich damit an die Nachbarstaaten an, die den Wechsel bereits vorher vollzogen hatten. Die Schweiz sollte keine «Zeitinsel» werden, auf der die Uhren anders tickten als in den Ländern rundherum, so die Begründung.

Eine 1982 gestartete Volksinitiative zur Abschaffung der Sommerzeit kam nicht zustande. Ebenfalls erfolglos blieb vor vier Jahren der Vorstoss der Luzerner SVP-Nationalrätin Yvette Estermann mit der gleichen Forderung.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch