Was wäre das Leben ohne grandios langweilige Sachen?

Mit «Langweilig, aber gut» ist der BDP ein Wurf gelungen. Worauf der Slogan der Gähn-Partei auch noch zutrifft.

Der FC Basel war schon besser: Doch gut genug, um den FCZ aus dem Cup zu werfen, ist er noch locker. Keystone

Der FC Basel war schon besser: Doch gut genug, um den FCZ aus dem Cup zu werfen, ist er noch locker. Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist ein Phänomen unserer Zeit, dass schlecht ziemlich gut ist. Schauen wir uns nur mal die erste Folge der Sendung «Bachelorette» an. Das ist kaum auszuhalten – und paradoxerweise kaum auszuschalten. 21 erwachsene … nein, volljährige Männer buhlen um eine Frau, dieses Jahr eine Influencerin, und sind sich für nichts zu schade. Unterhaltung auf Kosten der Peinlichkeit anderer.

Da kommt die Partei der Influencerin EWS (Eveline Widmer-Schlumpf) gerade richtig. Die BDP hat sich einen neuen Slogan gegeben. «Langweilig, aber gut» – was für ein Kontrast zum allgemeinen «Unterhaltsam, aber schlecht». Überhaupt wird die Langeweile in der heutigen Zeit viel zu wenig wertgeschätzt. Denn: Was wäre das Leben ohne die folgenden grandios langweiligen Sachen? (bra)

Chiasamen

Chiasamen sind knapp einen Millimeter gross, gesprenkelt in den Farben Braun, Weiss und Grauschwarz und im aufgequollenen Zustand (wie man sie normalerweise vertilgt) praktisch geschmacksneutral, kurz: Ihre kulinarische Wirkungskraft tendiert in einem Menü quasi gegen null; langweiliger geht kaum. Zudem rutschen sie, ähnlich wie Mohnsamen, oft in Zahnzwischenräume, was einen langwierigen Zahnstocherreinigungsprozess nach sich zieht. Aber sie sind gut, weil sie a) für eine gesunde Verdauung sorgen, b) ein starkes Antioxidantien-Bollwerk bilden, c) eine hervorragende pflanzliche Eiweiss-Quelle darstellen, d) gegen hohen Blutdruck wirken und e) auch für Diabetiker erträglich sind. (thw)

1. Klasse

Die Sitze sind ein bisschen weicher, ein bisschen breiter. Man investiert vielleicht 20 Franken und erhält als Gegenwert eine Stunde Langeweile – in Form von wohltuendem Komfort. (bra)

Komfort

Überhaupt, Komfort. Klar gähnt man auf einen bequemen Fauteuil schneller als auf einem unbequemen – und Gähnen ist ein Synonym von Langeweile. Aber dieser kurze Augenblick der totalen Entspannung zwischen Gähnen und Wiedereinsetzen des Denkens … (bra)

FC Basel

Der Fussball, den der einstmals grosse FC Basel unter dem aktuellen Trainer Marcel Koller spielt, ist – wenig überraschend – typischer Marcel-Koller-Fussball: resultatorientiert, risikoarm, schematisch, unspektakulär; im Rasenballsport alles Stellvertreterbegriffe für langweilig. Schlimmerweise ist der FCB mit diesem Grottenkick aber noch locker gut genug, um den FCZ souverän aus dem Cup zu werfen und in der Meisterschaft nicht minder souverän den zweiten Schlussrang zu erreichen. (thw)

Die Sihl

Man kann darin nicht baden (es sei denn, man sei eine Ente oder ein Hund), sie hat kaum Tiefgang, und auch Stromschnellen fehlen ihr weitgehend. Aber die Sihl ist gut, einfach gut. (bra)

Sihlsee-Staumauer

Eine graue Mauer mit Kontrollzentrum, umgeben von viel Natur: Das ist, etwas vereinfacht formuliert, der Staudamm oben in Einsiedeln. Und doch ist diese in Beton gegossene Öde für Zürich gut, weil wichtig, denn: Solange der Entlastungsstollen Thalwil noch nicht realisiert ist – dies soll 2023 der Fall sein –, wären die Folgen für die Stadt bei einem Bruch des Dammes verheerend. (thw)

Zürich

Ich musste in der Rubrik «Gute Frage» mal beantworten, weshalb Zürich so langweilig ist. Auch wenn ich mich und meine Stadt damals rauszureden versuchte, heute würde ich die Frage einfach umformulieren: Warum ist Zürich so gut? (bra)

Graue Kaschmirpullover

Er wärmt im Winter und kühlt im Sommer. Er kratzt nicht. Er passt zu fast jedem Kleidungsstück und geht, sofern die Qualität stimmt, nie kaputt: Der Kaschmirpullover – bestenfalls in Grau, weil die Farbe der Haut schmeichelt – ist unverzichtbar, wenn auch fantasielos. (cs)

Pizza Margherita

Keine Champignons (schon gar nicht aus der Dose!). Kein Schinken (oder anderes Fleischerzeugnis!). Keine Artischocken, Kapern, Sardellen, Peperoni und definitiv keine Ananas (Nie! Nie!!!). Einfach nur Teig, Tomatensugo, Mozzarella, ein bisschen Pfeffer und Oregano … perfetto. (sip)

Schlafen

Mal auf dem Rücken, mal auf der linken Seite, mal auf der rechten Seite, dann auf dem Bauch – und dann wieder von vorne. (sip)

Amy MacDonald

Frech? Nun, die folgende Aussage machte die mehrfach preisgekrönte schottische Singer-Songwriterin gegenüber der «Aargauer Zeitung» 2017 in einem Interview: «Ich bin langweilig und stehe dazu. Wenn ich zu Hause bin, gucke ich meistens Fernsehen. Oder koche mit meinem Freund. Wir sind beide viel unterwegs, er ist Fussballprofi, ich lebe oft aus dem Koffer. In unserer Freizeit brauchen wir keine Action.» (thw)

Salzmuseum Lüneburg

In Kinderschrift steht im Gästebuch: «Es war lehrreich, aber auch etwas langweilig.» (net)

Duschen

Nichts passiert. Und doch ist es schwierigst, den Hahn zuzudrehen. (bra)

Butterbrot

Eine Scheibe Brot und eine Schicht Butter. Mehr braucht es nicht für ein Zmorge, das auch ein Znüni oder ein Zvieri oder bei mehr als einer Scheibe ein Zmittag oder gar ein Znacht sein kann – wenn auch ein langweiliges. Mit der richtigen Dicke des Brotes, mit der richtigen Menge und der richtigen Konsistenz der Butter muss dieses aber nicht zwingend unbefriedigend sein. (aho)

Weisses T-Shirt

Es passt zu allem und jedem und jeder Gelegenheit. Gewinnen tut man damit nichts, verlieren auch nicht. (aho)

Nix los

«In Höngg isch öppis los», jodelt die Hönggerin Luise Beerli bei jeder Gelegenheit. Doch das viele Singen tröstet nicht über den Fakt hinweg, dass eine Migros, ein Coop, ein Kiosk und (Vorsicht, jetzt wirds noch lebendiger) ein Kebab-Resti kein wildes, aber ein gutes Leben machen. Einzige Ausnahme im Jahreskalender: das Wümmetfäscht. Doch da stellt sich dann halt die Frage, ob dieses wirklich gut ist. (saf)

Gin Tonic

Der Drink passt immer. (cs)

Sex

...in-raus-rein-raus-rein-raus-rein-raus-rein-raus-rein-raus-rein-raus-rein-raus-rein-raus-rein-ra ... (bra)

Erstellt: 02.05.2019, 13:36 Uhr

Artikel zum Thema

BDP setzt auf Langeweile

Die Partei lanciert mit einem gewagten Slogan das Wahljahr. Den Klimademonstranten will sie Lösungen anbieten. Mehr...

48 Stunden radikale Ehrlichkeit

Ob ich mich Markus sexuell hingezogen fühle? Hitze steigt in mein Gesicht. Nein. Besuch an einem Seminar für radikale Ehrlichkeit. Mehr...

Wozu ein Stadtbummel? Es gibt doch Instagram ...

Glosse Glosse Wir zeigen Ihnen die schönsten Fotospots der Stadt. Garantiert #urban und #nofilter. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...