Elf Verletzte nach Turbulenzen auf Chicago-Flug

Mehrere Crew-Mitglieder und Passagiere erlitten auf einem Flug von Taipeh nach Chicago verstauchte Knöchel und Prellungen.

Eine Eva-Air-Maschine beim Start in Japan.

Eine Eva-Air-Maschine beim Start in Japan. Bild: Wikipedia/Masahiro TAKAGI

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gleich zu Beginn des rund 13-stündigen Flugs ist eine Eva-Air-Maschine aus Taipeh in heftige Turbulenzen geraten. Das Flugzeug befand sich gerade im japanischen Luftraum als es durchgeschüttelt wurde. Bilder von chinesischen Portalen zeigen chaotische Szenen aus dem Innern des Flugzeugs: Im Gang lagen Gegenstände verstreut herum, Flight Attendants kauerten am Boden und versuchten aufzustehen.

Acht Crewmitglieder und drei Passagiere wurden verletzt, bestätigt ein Eva-Air-Sprecher. Zwei verstauchten sich einen Knöchel, die anderen erlitten Prellungen. Sie wurden von einem Arzt an Bord versorgt. Nach der Landung in Chicago wurden die Verletzten in ein Spital gebracht.

An Bord der Maschine befanden sich 178 Passagiere – darunter vier Babys – und 21 Crew-Mitglieder. Die taiwanische Airline entschädigte die Fluggäste mit 300 Dollar Trostgeld. (woz)

Erstellt: 25.11.2017, 17:51 Uhr

Artikel zum Thema

Erste europäische Airline wiegt ihre Passagiere

Was das für Fluggäste und Ticketpreise bedeutet. Mehr...

Im luxuriösen Hotelzimmer fliegen

Mehr Platz, weniger Suiten: So präsentiert sich die neue First Class von Singapore Airline. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Blogs

Beruf + Berufung «Mitarbeiter sind nicht einfach Kostenstellen»

Von Kopf bis Fuss Mein Weg auf die Rigi

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...