Zum Hauptinhalt springen

Elf Verletzte nach Turbulenzen auf Chicago-Flug

Mehrere Crew-Mitglieder und Passagiere erlitten auf einem Flug von Taipeh nach Chicago verstauchte Knöchel und Prellungen.

Eine Eva-Air-Maschine beim Start in Japan.
Eine Eva-Air-Maschine beim Start in Japan.
Wikipedia/Masahiro TAKAGI

Gleich zu Beginn des rund 13-stündigen Flugs ist eine Eva-Air-Maschine aus Taipeh in heftige Turbulenzen geraten. Das Flugzeug befand sich gerade im japanischen Luftraum als es durchgeschüttelt wurde. Bilder von chinesischen Portalen zeigen chaotische Szenen aus dem Innern des Flugzeugs: Im Gang lagen Gegenstände verstreut herum, Flight Attendants kauerten am Boden und versuchten aufzustehen.

Acht Crewmitglieder und drei Passagiere wurden verletzt, bestätigt ein Eva-Air-Sprecher. Zwei verstauchten sich einen Knöchel, die anderen erlitten Prellungen. Sie wurden von einem Arzt an Bord versorgt. Nach der Landung in Chicago wurden die Verletzten in ein Spital gebracht.

An Bord der Maschine befanden sich 178 Passagiere – darunter vier Babys – und 21 Crew-Mitglieder. Die taiwanische Airline entschädigte die Fluggäste mit 300 Dollar Trostgeld.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch