Er ersteigerte «VS 1» nur aus Protest

Gestern hat ein Walliser die Rekordsumme von 160'100 Franken für ein Nummernschild bezahlt – ans Auto kommt es jedoch nicht.

Hat offenbar Knatsch mit den Walliser Behörden: Unternehmer Otto Ruppen.

Hat offenbar Knatsch mit den Walliser Behörden: Unternehmer Otto Ruppen. Bild: Screenshot: Facebook

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den letzten Minuten vor Auktionsende reichte Otto Ruppen sein Gebot für das Nummernschild «VS 1» ein. Sage und schreibe 160'100 Franken bezahlte der Walliser Unternehmer letztendlich dafür und brach damit den Schweizer Rekord.

Ein Fan? Nein, Otto Ruppen hatte andere Beweggründe. Wie er in einem Interview mit dem «Walliser Boten» sagte, werde das Schild «VS 1» ein «Mahnmal gegen die Kantonsbehörden». So würden er und die kantonale Baudirektion sich seit Jahren in den Haaren liegen. Konkret gehe es dabei um die Platzierung eines Salzsilos im Industriegebiet von Ruppens Unternehmen. «Wird das Silo dort platziert, wird der Betrieb stark eingeschränkt. Ich muss vielleicht gar eine Schliessung ins Auge fassen, obwohl ich mehrere Millionen Franken in den Standort Stalden investiert habe», sagt Ruppen.

Darum will er sein teuer erworbenes Schild am Salzsilo anbringen sowie «unschöne und mahnende Worte» dazuschreiben. Wie die Walliser Behörde darüber denkt, ist noch unklar. Auf eine Anfrage von Tagesanzeiger.ch/Newsnet hat sie bislang nicht reagiert. (kat)

Erstellt: 15.03.2017, 12:31 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Business-Mode: Top gestylt

Die Büroklassiker müssen nicht langweilig sein. Mit etwas Finesse und geschickten Kombinationen kehren sie nach den Sommerferien perfekt gestylt ins Büro zurück.

Blogs

History Reloaded Verschwörung in Virginia

Welttheater Splitter

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Die Welt in Bildern

Auch ein Rücken kann entzücken: Ein Elefant zeigt sich im Joburg Zoo in Johannesburg nicht gerade von der besten Seite (18. August 2017).
(Bild: Kim Ludbrook) Mehr...